Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Peenetalschule feiert Richtfest

Gützkow Peenetalschule feiert Richtfest

Neubau liegt im Zeitplan / Amt rechnet mit Fertigstellung zum neuen Schuljahr

Voriger Artikel
Zweckverband geht gegen Angler vor
Nächster Artikel
Historische Kommission hat die „Schnute vull“

Die Schüler der Peenetalschule beobachten den Baufortschritt genau ud freuen sich auf die Fertigstellung im Sommer 2017.

Quelle: Petra Hase

Gützkow. Auf den Tag genau drei Monate nach dem ersten Spatenstich feierte die Peenetalschule Gützkow gestern Richtfest für ihren Neubau. In unmittelbarer Nachbarschaft des 1972 errichteten Mehrgeschossers entsteht ein Flachbau mit vier Klassenräumen, einer Aula, Lehrerzimmer und Sanitäranlagen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 1,48 Millionen Euro. Das Landwirtschaftsministerium fördert das Projekt mit 1,3 Millionen Euro, den Rest finanziert das Amt Züssow als Schulträger.

„Wir liegen gut im Zeitplan, die Handwerker können den Bau jetzt winterfest machen“, sagt Gützkows Bürgermeisterin Jutta Dinse. Heißt: Der geplanten Fertigstellung zum nächsten Schuljahr stehe nichts im Wege. Ronny Sass, Bauamtsleiter im Amt Züssow, konkretisiert: „Die Bauhülle wird jetzt geschlossen, die Aula erhält ihre Glasfassade. Fenster werden montiert und die Dachdeckerarbeiten können beginnen“, informiert er. Zeitgleich starten Arbeiten an den Außenanlagen, um die Dachentwässerung vorzubereiten. Mit dem Innenausbau werde dann im Dezember begonnen, so Sass. Gian-Luca Trotzki und sein Freund Artur Donatus Stegen beobachten den Baufortschritt Woche für Woche ganz genau. Die neunjährigen Schüler können es kaum erwarten, dass das Haus fertig wird. Denn als künftige Fünftklässler werden sie mit ihren Klassenkameraden den Neubau voraussichtlich ab September 2017 nutzen. Auch ihre Mitschülerin Lia Wendt freut sich: „Wenn es in dem Haus einen Speisesaal gibt, werde ich hier auch Mittag essen“, freut sich die Vierklässlerin.

Schulleiter Ulf Hadrath mag an der Planung besonders die Option, aus zwei Klassenzimmern einen großen Raum entstehen zu lassen. Eine Schiebetür macht’s möglich. „Wir konnten im Vorfeld unsere Vorstellungen äußern, insofern sind wir mit der Gestaltung sehr zufrieden“, sagt er. Insgesamt werde sich die Situation in der Schule mit dem Neubau entspannen. Mehr Platz – das komme allen zugute.

Denn nach wie vor braucht sich die Peenetalschule um Nachwuchs keine Sorgen zu machen: Mit 427 Kindern und Jugendlichen in diesem Jahr ist die Schülerzahl annähernd konstant. „Erstmals mussten wir Eltern von Fünftklässlern eine Absage erteilen. Mit 72 Schülern haben wir unsere Kapazität in der Jahrgangsstufe komplett ausgeschöpft“, so Hadrath.

Petra Hase

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Ostvorpommern
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.