Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ostvorpommern Rinder auf dem Gleis sorgen für Zugverspätungen
Vorpommern Greifswald Ostvorpommern Rinder auf dem Gleis sorgen für Zugverspätungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 18.05.2016

Eine entlaufene Rinderherde hat am Sonntag Zugverspätungen im Bereich Greifswald verursacht. Die Herde von 35 Tieren soll zwischen Guest und Groß Kiesow auf den Gleisen gestanden haben, wie die Bundespolizei gestern mitteilte. Als die Beamten eintrafen, hatten sich die Tiere bereits wieder 400 Meter von der Bahnstrecke Stralsund - Berlin entfernt. Allerdings fehlten noch zwölf Tiere, so dass die Bahn bis Montagmorgen mit gedrosseltem Tempo „auf Sicht“ fuhr. Es kam zu 14 Zugverspätungen mit insgesamt 96 Minuten.

„Neben der der Gefahr der Tötung der Tiere, kann es zu einer erheblichen Gefährdung des Bahnverkehrs kommen“, so die Polizei. „Bereits bei der Einleitung einer Schnellbremsung durch den Triebfahrzeugführer, können die sich im Zug befindlichen Reisenden gegebenenfalls verletzt werden.“ Der Tierhalter kann als Verursacher eines eingetretenen Schadens sowie für Zugverspätungen und bei Zugausfällen haftbar gemacht werden, so die Beamten weiter.

OZ

Als „erfolgreich“ bezeichnet der Tourismusverband Vorpommern die mehrtägige Veranstaltung „Kunst: Offen“.

18.05.2016

Für eine Studie der Universität Greifswald wurden über 1000 Leute befragt / Geographen würden ihre Arbeit gern mit Blick auf den östlichen Landesteil fortsetzen.

18.05.2016

Nach dem offenbar von der Bioethanolanlage der Zuckerfabrik Anklam verursachten Massensterben von Fischen in der Peene hat das Unternehmen eine Anlaufstelle für Beschwerden und Hinweise eingerichtet.

18.05.2016
Anzeige