Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Schulanbau Gützkow: Es geht los

Gützkow Schulanbau Gützkow: Es geht los

Am 19. Juli soll der Züssower Amtsausschuss die Aufträge vergeben

Gützkow. Jetzt wird es konkret: Am 19. Juli soll der beschließende Ausschuss des Amtes Züssow über die Vergabe der Aufträge zum Bau eines zusätzlichen Hauses für die Grund- und Regionalschule „Am Peenetal“ in Gützkow entscheiden. Das Gremium, zu dem alle Bürgermeister der amtsangehörigen Kommunen zählen, soll in nichtöffentlicher Sitzung darüber befinden, welche Firmen den Zuschlag etwa für die Erd- und Rohbauarbeiten, den Gerüstbau, die Arbeiten am Dach, für die Fertigung von Fenster- und Türen, für Putzarbeiten, den Trockenbau und Estrich erhalten. Aufträge für insgesamt 16 verschiedene Arbeitsfelder stehen zur Vergabe an.

Entstehen soll ein Flachbau mit vier Klassenräumen für Grundschüler, einer Aula, einem Lehrerzimmer, Abstellraum und sanitären Einrichtungen. „Wir möchten ihn mit Beginn des Schuljahres 2017/18 in Betrieb nehmen“, hatte die Gützkower Bürgermeisterin und Vorsteherin des Amtes Züssow, Jutta Dinse, unlängst klargestellt.

Errichtet werden soll das neue Schulgebäude auf dem einstigen sogenannten Festplatz der Kleinstadt unmittelbar neben dem Schulkomplex in der Mascowstraße. Die Kommune hat die Fläche kostenlos an das Amt Züssow (Schulträger) übertragen, um den dringend benötigten Neubau schneller und kostengünstiger auf den Weg zu bringen. Die Gesamtkosten für das Vorhaben belaufen sich auf mehr als 1,4 Millionen Euro: Das Amt Züssow hat davon 128000 Euro aufzubringen. Den riesigen Rest stellen das Innenministerium (350000 Euro als kommunale Investitionsförderung) und das Landwirtschaftsministerium (knapp eine Million Euro aus dem Fördertopf zur Entwicklung des ländlichen Raums) bereit.

Der Neubau soll den 1972 gebauten und 1998/99 aufwendig sanierten Gützkower Schulkomplex entlasten. Im zu Ende gehenden Unterrichtsjahr wurden hier 23 Grund- und Regionalschulklassen unterrichtet.

jes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Haben große Pläne für „ihre“ Urlaubsorte: Bernd Kuntze (Graal- Müritz) und Ulrich Langer (Kühlungsborn).

Die Tourismuschefs von Graal-Müritz und Kühlungsborn im Interview über Qualität, Politik und Zukunftsideen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Ostvorpommern
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.