Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ostvorpommern Start für Schulneubau in Gützkow
Vorpommern Greifswald Ostvorpommern Start für Schulneubau in Gützkow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.08.2016
Symbolischer Bauauftakt: Landwirtschaftsminister Till Backhaus, Vize-Landrat Jörg Hasselmann, Gützkows Bürgermeisterin und die Vorsteherin des Amtes Züssow, Jutta Dinse, und die stellvertretende Schulleiterin Regina Rieck (von links) hatten ihren Spaß. Quelle: Sven Jeske

In Gützkow sollen heute die Arbeiten zum Bau eines zusätzlichen Hauses für die Grund- und Regionalschule „Am Peenetal“ beginnen. Mit einem Spatenstich gaben Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD), Vize-Landrat Jörg Hasselmann (CDU) sowie die Vorsteherin des Amtes Züssow und Bürgermeisterin von Gützkow, Jutta Dinse, gestern den symbolischen Auftakt dafür.

Im nächsten Sommer soll der Neubau fertig werden.“Jutta Dinse, Gützkows Bürgermeisterin

Auf dem einstigen sogenannten Festplatz der Kleinstadt unmittelbar neben dem Schulkomplex in der Mascowstraße soll ein Flachbau mit vier Klassenräumen für Grundschüler, einer Aula, einem Lehrerzimmer, einem Abstellraum und sanitären Einrichtungen entstehen. Entworfen hat ihn die PHS Planungsgesellschaft für Haus- und Stadterneuerung GmbH aus Greifswald.

Die Gesamtkosten für das Vorhaben belaufen sich auf 1,43 Millionen Euro: Das Gros davon, etwa 1,3 Millionen, steuert das Landwirtschaftsministerium aus dem Fördertopf zur Entwicklung des ländlichen Raums bei. Das Amt Züssow (Träger der Grund- und Regionalschule) hat 128000 Euro aufzubringen. Er gehe davon aus, dass das Gebäude noch in diesem Jahr rohbaufertig wird, sagte Ronny Sass, Leiter des Fachbereichs Bau- und Grundstücksmanagement in der Amtsverwaltung Züssow. Bis auf den Fensterbau seien sämtliche Aufträge vergeben worden, allesamt an Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern.

Gützkows Bürgermeisterin Jutta Dinse nutzte den gestrigen Bauauftakt, um allen an der Vorbereitung des Schulneubaus Beteiligten zu danken. Es habe viel Kampf und viel Arbeit gekostet, dieses Projekt auf den Weg zu bringen.

Der Neubau soll den 1972 gebauten Gützkower Schulkomplex entlasten. In dem herrscht seit Jahren Platznot. Lange konnte die Schule Räume im nahegelegenen Kindergarten nutzen und dort zwei Grundschulklassen unterrichten. Auf diese Weise bekam sie ihr Problem halbwegs in den Griff. 2014 allerdings kündigte der Kita-Betreiber die Nutzung von Räumen in der Tagesstätte auf, da die Nachfrage nach Kitaplätzen in Gützkow gestiegen sei. In der Folge wurde es in der Peenetalschule richtig eng. Nun waren, erstmals nach Jahren, wieder alle ersten bis zehnten Klassen im Haus vereint.

Um die beiden Grundschulklassen aufzunehmen, die zuvor noch im Kindergarten unterrichtet worden waren, musste man einen Fachraum für Biologie und einen Klassenraum „opfern“.

Die Idee, dem Platzproblem kurzfristig mit Raumcontainern beizukommen, war bei den Entscheidungsträgern des Amtes Züssow aus Kostengründen auf keine Zustimmung gestoßen. Stattdessen kamen sie Anfang 2015 überein, eine Lösung anzustreben, die das Raumproblem der Schule endgültig behebt. Mit dem jetzigen Neubau ist diese Lösung hoffentlich gefunden. Zu Beginn des Schuljahres 2017/18 soll er fertig sein.

Sven Jeske

Mehr zum Thema

Die Erträge liegen in Nordvorpommern weit unter dem sonstigen Durchschnitt / Auf Rügen sind die Verluste nicht so dramatisch wie auf dem Festland

30.07.2016

Zwischenbilanz der Ernte im Landkreis Vorpommern-Rügen: Die Erträge liegen weit unter dem Durchschnitt

30.07.2016

Zwischenbilanz der Ernte im Landkreis Vorpommern-Rügen: Die Erträge liegen weit unter dem Durchschnitt

30.07.2016

Die Tafel macht es möglich – Sie stellt zwei Kleingärten zur Verfügung

04.08.2016

Es soll Menschen aus verschiedenen Kulturen verbinden

04.08.2016

Vorsitzender des Kreisbauernverbandes rechnet mit bis zu 40 Prozent weniger Ertrag

03.08.2016
Anzeige