Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ostvorpommern Viel Ehre für Otto Lilienthal
Vorpommern Greifswald Ostvorpommern Viel Ehre für Otto Lilienthal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 23.07.2016
Anklams Bürgermeister Michael Galander präsentiert die neue Lilienthal-Briefmarke. Quelle: Stefan Sauer

Großer Hype um Otto Lilienthal (1817-1862): In seiner Geburtsstadt Anklam sind dem legendären Flugpionier gleich mehrere Denkmale gewidmet.

Am Ort seines im Zweiten Weltkrieg zerstörten Elternhauses in der Peenestraße steht eine Büste des Mannes, der den Weg zum Flugzeug ebnete. 1982 war zu seinen Ehren eine 16 Meter hohe Säule aus Polyesterharz auf dem Markt eingeweiht worden. Seit 2007 steht diese auf dem Pferdemarkt. Und zur 750-Jahr-Feier Anklams im Jahr 2014 wurde für Otto Lilienthal und seinen Bruder Gustav ein weiteres, drittes Denkmal enthüllt.

Auch die Reichspost, die Deutsche Post und die Bundespost haben in der Vergangenheit nicht mit Ehrungen für Lilienthal gegeizt. Aus Anlass des 125. Jahrestags des ersten, von Lilienthal ausgeführten Gleitflugs in diesem Jahr widmete ihm Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble eine neue 145-Cent-Briefmarke. Sie ist seit dem 7. Juli bei der Post käuflich zu erwerben. Gestaltet hat sie der Berliner Grafiker Henning Wagenbreth.

„Wir Greifswalder Philatelisten haben bei der Präsentation in der Anklamer Nikolaikirche eine Mappe mit der Briefmarke des Gleitfluges und eine sogenannte Ministerkarte erhalten“, erzählt Jörg Tamm.

Er ist der Vorsitzende des Greifswalder Philatelistenvereins. Ministerkarten tragen die Faksimile-Unterschrift des Ministers und werden bei solchen Präsentatioen gern verteilt. „Sammler und Bürger standen in einer nicht enden wollenden Schlange, um die Briefmarken und den Ersttagsbrief mit Anklam-Stempel zu erwerben“, erzählt er von der Präsentation. „Bürgermeister Michael Galander hat selbst zwei Stunden lang Ersttagsbriefe mit einem Anklamer Sonderstempel versehen.“

1934 sei Lilienthal erstmals mit einer Luftpost-Briefmarke des Deutschen Reiches geehrt worden, erzählt Tamm. Ihn wundert es ein wenig, dass die DDR den gebürtigen Anklamer erst 1978 anlässlich des ersten Weltraumflugs eines Deutschen, des DDR-Jagdfliegers Siegmund Jähn, auf einer Briefmarke abbildete. Denn die Bundespost bedachte Lilienthal mit mehreren Briefmarken. Die erste gesamtdeutsche Briefmarken-Blockausgabe mit dem Porträt des Flugpioniers gab es 1991, übrigens auch schon mit einem Anklamer Sonderstempel.

Eckhard Oberdörfer

Mehr zum Thema

Alter Bebauungsplan für Zeltplatz in Groß Kordshagen wurde geändert und liegt zur Genehmigung beim Kreis / Baubeginn 2017

20.07.2016

Alter Bebauungsplan für Zeltplatz in Groß Kordshagen wurde geändert und liegt zur Genehmigung beim Kreis / Baubeginn 2017

20.07.2016

Alter Bebauungsplan für Zeltplatz in Groß Kordshagen wurde geändert und liegt zur Genehmigung beim Kreis / Baubeginn 2017

20.07.2016

Der Naturerlebnispark Gristow nördlich von Greifswald ist entwicklungsfähig. Das hat Umweltminister Till Backhaus (SPD) nach einem Besuch der 70-Hektar großen Anlage betont.

23.07.2016

Am Klinikum Karlsburg beginnt heute ein Ferienlager für junge Diabetiker

23.07.2016

2016 machte sich der Großvogel so rar wie seit 45 Jahren nicht – In vielen Nestern gab es keinen Nachwuchs

23.07.2016
Anzeige