Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
„Wassertourismus noch etwas verschlafen“

Wolgast „Wassertourismus noch etwas verschlafen“

Jane Bothe, Kapitänin und Eignerin des Topsegelschoners „Weisse Düne“ in Wolgast, sieht noch große Reserven

Voriger Artikel
Frohe Kunde — die Störche sind endlich da
Nächster Artikel
Flüchtlingsthema: „Kirchen müssen Position beziehen“

Am vergangenen Sonntag lief das sehenwerte Segelschiff aus Greifswald kommend durch die Peenestrombrücke in Wolgast ein. Im Mai startet offiziell die Fahrsaison.

Quelle: Tilo Wallrodt

Wolgast. Trifft der Topsegelschoner „Weisse Düne“ im Wolgaster Stadthafen ein, ist die Haupturlaubssaison nicht mehr fern. Am Sonntag hielt das Traditionsschiff, das der Familie Bothe aus Pritzwald gehört, wieder Einzug in der alten Herzogstadt. Kapitänin Jane Bothe ist gern in der Stadt am Peenestrom. „Unsere Fahrgebiete sind das Achterwasser und der Greifswalder Bodden; da liegt Wolgast so ziemlich im Zentrum“, sagt sie. „Außerdem können wir hier im Stadthafen problemlos und bequem tanken, Waren an Bord nehmen und unser Schmutzwasser abgeben. Und der Schiffsausrüster und die Horn-Werft sind auch gleich um die Ecke.“

OZ-Bild

Jane Bothe, Kapitänin und Eignerin des Topsegelschoners „Weisse Düne“ in Wolgast, sieht noch große Reserven

Zur Bildergalerie

In diesem Jahr beginnt für die „Weisse Düne“ bereits ihre zwölfte Saison in Wolgast. Und die Vorzeichen stimmten optimistisch, sagt Jane Bothe. „Wir sind gut gebucht; sogar für 2017 liegen schon Reservierungen vor.“ Bevorzugt heuerten die Gäste erfahrungsgemäß an den Wochenenden an. „Dann fahren wir entweder auf den Bodden, wo es schaukelt, oder ins Binnenland aufs Achterwasser, wo die Leute auch bei Windstärke acht noch ganz entspannt ihr Vier-Gänge- Menü einnehmen können.“

Als Großsegler ist die „Weisse Düne“ in und um Wolgast konkurrenzlos. Dies stimmt Jane Bothe nicht etwa glücklich. „Meiner Meinung nach ist der Wassertourismus in dieser Gegend noch sehr verschlafen“, sagt die 48-Jährige. In vielen umliegenden Häfen mangele es an attraktiver Infrastruktur, wie etwa Einkaufsmöglichkeiten für die Passagiere. Dass die Region dem maritimen Tourismus zu wenig Bedeutung beimesse und somit Potenzial ungenutzt bleibe, werde schon daran deutlich, dass mehrere Häfen auf Grund von Verlandung für größere Wasserfahrzeuge immer schwerer zu erreichen seien.

Jane Bothe nennt hier konkret Lassan, Usedom, Stagnieß und Zinnowitz. Ihre Empfehlung: „Um die Hafenzufahrten regelmäßig zu unterhalten, sollten die betreffenden Kommunen darüber nachdenken, sich einen eigenen Bagger zuzulegen und dabei eventuell mit Polen zu kooperieren. Das“, so ist sie sich sicher, „spart auf Dauer Kosten und sorgt dafür, den Tourismus auf dem Wasser in dieser Region spürbar zu beleben.“

In Wolgast habe dieser Tourismuszweig kaum eine Lobby. „Dass die Brückenöffnung in diesem Sommer, statt um 16.45 Uhr, nun täglich um 17.45 Uhr stattfindet, wurde uns erst vor gut einem Monat mitgeteilt, als unser diesjähriger Tourenplan längst gedruckt war“, moniert sie.

Regulärer Tourbeginn für die „Weisse Düne“ ist der 1. Mai. Vorher stehen einige Charterfahrten auf dem Programm. Zudem gibt es an Bord des 45 Meter langen Schiffes noch einiges zu tun. „Wir haben zum Beispiel noch das Achterdeck zu streichen, die Schwerter zu überarbeiten und verschiedene Takelarbeiten vor uns, wie die Erneuerung des Lazy- Jack“, erzählt die Schiffsführerin. Auch im Winter gab es wenig Zeit zum Ausruhen. Während Jane Bothe Elektromotoren austauschte, den Boden im Steuerhaus einen Schliff verpasste und diverse Wartungsarbeiten ausführte, kümmerte sich ihr Ehemann um Buchungen, bereitete Familienfahrten vor, frischte Kontakte zu Hotels auf oder besuchte Messen, um zum Beispiel trendige Gastro-Offerten für die Saison 2016 zu erkunden.

Schiffsbeschreibung

Die Weisse Düne ist ein holländisches Plattbodenschiff. Sie hat keinen Kiel und ist — wie der Name schon sagt — von unten ganz platt. Seit 2001 ist das Schiff als Topsegelschoner getakelt. Topsegelschoner sind gekennzeichnet durch zwei Rahsegel im vorderen Mast. Der hintere Mast ist der Hauptmast und somit der größte. Die beiden viereckigen Gaffelsegel werden jeweils von einer Winde bedient. Die Vorsegel laufen Hand über Hand. Alles, was das Segeln anbelangt, wird mit der Hand bedient - genau wie früher.

Es gibt zwei Steuerstände. Einmal im Ruderhaus mit den nautischen Geräten wie Echolot, Seekarte, Radar und so weiter. Sowie auf dem Achterdeck. Hier befindet sich noch ein erhöhter Steuerstand, sodass man auch von draußen steuern kann.

Für Gäste gibt es an Deck mehrere Sitzbänke. Es besteht aber auch die Möglichkeit, es sich mit Kissen überall auf dem Schiff bequem zu machen.

Mit Beiboot und Klüverbaum ist die Weisse Düne 45 Meter lang und 6,40 Meter breit.

Für längere Törns stehen sechs Kajüten mit 20 Kojen zur Verfügung. Jede Kajüte ist mit einem Waschbecken ausgestattet. Es gibt vier Toiletten und zwei Duschen. Die Mannschaft hat ihren eigenen Bereich. Die Eignerfamilie hat im Heckschiff ihren Wohnbereich.

Quelle: www.weisse-duene.com

Von Tom Schröter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sarasota

Einige der schönsten Strände Floridas liegen in Sarasota und den vorgelagerten Inseln an der Westküste des Sunshine State. Doch Urlauber müssen nicht faul im Sand liegen - es gibt zahlreiche Tiere zu entdecken. Und eine lebendige Kulturszene.

mehr
Mehr aus Ostvorpommern
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.