Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ostvorpommern Weitenhagener verteidigen Kita-Pokal
Vorpommern Greifswald Ostvorpommern Weitenhagener verteidigen Kita-Pokal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 14.06.2016
Staffelsieg und Pokalgewinn: Die Mannschaft aus Weitenhagen lief trotz eines Missgeschicks allen davon.

Sie führen um Längen. Doch dann dieser Sturz. Mailo (6) stolpert und fällt der Länge nach hin. Der Junge weint. Der Sieg seiner Mannschaft, zum Greifen nahe, scheint dahin. Und mit ihm der Pokal.

Zur Galerie
Spiel und Sport vereinen 200 Mädchen und Jungen aus vier Tagesstätten im Volksstadion

Montagvormittag im Greifswalder Volksstadion: Vier Kindergärten des Instituts Lernen und Leben (ILL) ermitteln ihre beste Staffel. Jede Einrichtung stellt dabei ein Team. Das von Mailo kommt aus dem Kindergarten „Waldströper“ in Weitenhagen. Im vergangenen Jahr machte der das Rennen. Auch diesmal deutet zunächst vieles auf einen Sieg hin, sind die Randgreifswalder allen anderen vom Start weg überlegen.

Durch Mailos Unglück allerdings geraten sie ins Hintertreffen. Schon zieht die Konkurrenz an dem gestürzten Jungen vorbei. Eine Erzieherin nimmt sich seiner an und eilt mit ihm die wenigen verbleibenden Meter bis zum Abschlag. Von da an laufen die Weitenhagener hinterher. Aus Sicht des Publikums sind sie so gut wie abgeschrieben. Was für ein Irrtum! Meter um Meter holen sie auf.

Schließlich überholen sie. Erst ein, dann das zweite, schlussendlich noch das dritte Team. Der Sieg und mit ihm der Pokal geht auch 2016 an die „Waldströper“.

Jutta Scheiwe, ILL-Bereichsleiterin für die Region Vorpommern, gratuliert den Gewinnern. Dass sie den Wanderpokal trotz des Missgeschicks verteidigten, nötigt ihr Respekt ab. Scheiwes Anerkennung aber gilt allen: den vielen Kindern, die mit Elan und Spaß bei der Sache waren. Den Erzieherinnen, die ermuntert und geholfen, angefeuert und getröstet haben. Und den Eltern, die ihnen dabei zur Seite standen.

Erst zum zweiten Mal veranstaltete der ILL ein Sportfest für seine Tagesstätten in Greifswald, Wackerow und Weitenhagen. Warum man nicht schon am 24. Mai bei der Greifswalder Vorschulolympiade dabei war? „Weil wir nicht eingeladen wurden“, sagt Scheiwe. Sie selbst habe erst durch die Zeitung Notiz von dieser Veranstaltung genommen.

Dass das ILL ein eigenes, abwechslungsreiches Sportfest auf die Beine stellen konnte, ist auch Maximilian Stöck zu danken. Der 27-Jährige, der gerade zum Erzieher umschult, ist Trainer beim Greifswalder FC und arbeitet seit geraumer Zeit als Sport- und Freizeitpädagoge fürs ILL. „Ich fahre in die Einrichtungen und mache den Kindern zusätzliche Angebote: Springen, Laufen, Fußball, Bewegungsspiele...“ Fürs Sportfest nutzte Stöck seine Kontakte zum GFC und damit zum Volksstadion.

Sven Jeske

Mehr zum Thema

Kann der GFC noch Schwerin abfangen? / Bleibt Görmin Tabellenführer? / Wer steigt aus der Landesklasse ab?

10.06.2016

Rot-Weiß Wolgast spielt gegen Löcknitz nur 3:3 / Der FC Insel Usedom verliert zu Hause mit 0:2

13.06.2016

SV gewinnt Heimspiel gegen SG Löbnitz/Zingst mit 4:1

13.06.2016

Etwa 100 Mediziner und Wissenschaftler treffen sich am 18. Juni zum zweiten, vom Karlsburger Klinikum organisierten Herzschwäche-Symposium in Heringsdorf.

14.06.2016

Das Luiseum Franke in Düvier bei Loitz verzaubert die Sinne – Heute und morgen kann man es besuchen

11.06.2016

CDU und Linke hegen große Zweifel: Ein neues Amt sei nicht finanzierbar und habe keine rechtliche Grundlage

11.06.2016
Anzeige