Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ostvorpommern Wolgaster sollen Schwerkranken um Hunderttausende gebracht haben
Vorpommern Greifswald Ostvorpommern Wolgaster sollen Schwerkranken um Hunderttausende gebracht haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 01.10.2016

Zwei Angeklagte aus Wolgast sollen nach Aussage der Staatsanwaltschaft besonders niederträchtig gegenüber einem Schwerkranken gehandelt und ihn um sein Vermögen gebracht haben. Es geht um mehrere hunderttausend Euro. Mitte September war in diesem Fall der erste Verhandlungstag am Amtsgericht Greifswald. Die beiden Männer sind Geschäftsführer einer Wolgaster Immobilienfirma, die in MV und Hamburg agiert. Einer von ihnen begleitet im Ehrenamt eine öffentlichkeitswirksame Funktion. Angeklagt sind sie in neun verschiedenen Punkten, darunter Untreue, Betrug und Urkundenfälschung. Die Männer sollen das Vertrauen des schwerstkranken Wolgasters erschlichen und sich dann von ihm als seine Betreuer einsetzen lassen haben. Damit hatten sie Zugang zu seinen Konten. Zudem sollen sie die Unterschrift des Mannes auf Kaufverträgen gefälscht haben, um unter anderem auf diese Weise an den Wagen des Mannes zu kommen. Selbst nach dem Tod des Wolgasters sollen sie sich aus niederen Beweggründen weiter am Vermögen des Mannes vergriffen haben. Doch die Erben kamen dahinter und erstatteten Anzeige. So kam der Fall ins Rollen. Am Dienstag geht es weiter. Dann sollen auch Zeugen vernommen werden.

cm

Hier entstehen ein Pflegeheim und zwei große Wohnhäuser

01.10.2016

Waldbrände und Windhosen – Soldaten und Kreis trainieren Katastrophenszenario

30.09.2016

Es herrscht Platznot in Neuenkirchen / Lehrer und Eltern hoffen auf einen Anbau/ Das Amt Landhagen trägt die Entscheidung

30.09.2016
Anzeige