Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Wusterhusener malen Bilder für mehr Trinkwasser

Wusterhusen Wusterhusener malen Bilder für mehr Trinkwasser

Am Sonntag beteiligen sich Malerin Sabine Eckardt und andere an einer internationalen Hilfsaktion

Wusterhusen. Mit Pinsel und Farben für Trinkwasser: Wenn die Künstlerin Sabine Eckardt am Sonntagabend ihr Atelier in der Alten Dorfstraße von Wusterhusen öffnet, geht es um bessere Lebensverhältnisse in anderen Regionen der Erde. 30 mal 30 Zentimeter große Bilder wollen Eckardt und weitere Frauen und Männer dann malen. Erst einmal fertig und trocken, sollen sie einer weltweiten Spendenbewegung überlassen werden, die sie zu Geld machen will, um in Afrika, Asien oder Lateinamerika Quellen zu erschließen, Wasserleitungen und -speicher sowie Entnahmestellen zu bauen.

„Das kann man nur gut finden. Da entsteht ein Mehrgewinn, der in die Zukunft wirkt“, sagt Sabine Eckardt. Sie selbst wusste bis vor kurzem nicht, dass es dieses Hilfsprojekt gibt. Darauf aufmerksam wurde sie durch Wusterhusens Pastorin Katrin Krüger. Die wiederum war von zwei Schülerinnen um Hilfe gebeten worden. Jene haben gerade Ferien und radeln Kirchengemeinden im Norden ab, um sie für die Aktion Bilderspenden zu interessieren.

Sabine Eckardt ist optimistisch, dass Wusterhusen ein paar Arbeiten beisteuern kann. „30 mal 30 Zentimeter – das dürfte in zwei Stunden zu schaffen sein.“ Was am Sonntagabend nicht fertig werde, vollende man in den Folgetagen. „Die Bilder müssen ohnehin erst durchtrocknen, bevor wir sie an die Träger der Spendenaktion verschicken“, erklärt Eckardt.

Bilder für Trinkwasser – die Idee stammt vom Münsteraner Regisseur und Künstler Ulrich Thon. Der will weltweit 20 000 Bilder zusammenbekommen und durch eine anerkannte Organisation verkaufen und versteigern lassen. In den vergangenen Jahren seien mehr Menschen wegen schlechter Wasserversorgung ums Leben gekommen als durch kriegerische Konflikte. Das, macht Thon deutlich, sei ihm Anlass für sein Hilfsprojekt gewesen. Sabine Eckardt unterstützt es gerne. Sie stellt am Sonntag nicht nur ihr Atelier zur Verfügung, sondern auch Pinsel und Farben.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Brüssel

Die Briten haben für den Brexit gestimmt. Zum ersten Mal in der Geschichte der Europäischen Union verabschiedet sich ein Mitglied aus dem Club - und dann noch ein so wichtiges. Ist das eine neue „Stunde null“? Wie steht Europa künftig da in der Welt?

mehr
Mehr aus Ostvorpommern
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.