Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Perfekt – Aufstieg in die Landesliga!

Greifswald Perfekt – Aufstieg in die Landesliga!

Nach dem 6:0 über den SV Putbus kann der Greifswalder FC II nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden

Voriger Artikel
Rentner hilft, Ladendieb zu fassen
Nächster Artikel
Studie: Vorpommern lieben ihre Heimat

Große Freude nach dem Tor von Karsten von Drehle (Nr. 6). Philipp Sundt ist der erste Gratulant nach dem 1:0.

Quelle: Werner Franke

Greifswald. Es ist geschafft! Die zweite Mannschaft des Greifswalder FC hat den Aufstieg in die Landesliga am 23. Spieltag der Landesklasse/Staffel III perfekt gemacht.

OZ-Bild

Nach dem 6:0 über den SV Putbus kann der Greifswalder FC II nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden

Zur Bildergalerie

Die Greifswalder haben zu Hause den SV Putbus mit 6:0 besiegt. Damit hat der GFC II jetzt 12 Punkte Vorsprung vor dem Tabellenzweiten, dem SV Blau-Weiß 50 Baabe, und es sind nur noch drei Spiele zu absolvieren.

„Ich bin so stolz auf die Leistung unseres Teams“, sagt Matthias Raths, der Trainer des GFC. „Das kommt aber nicht von ungefähr. Der hohen Einsatzbereitschaft der Mannschaft und des Trainerteams ist es zu verdanken, dass wir aufgestiegen sind.“ Teamleiter Sven Lehmann ergänzt: „Wir haben bereits in der Vorbereitung und bei jedem Training darauf hingearbeitet, in diesem Jahr ganz oben mitspielen zu können.“ So war das Spiel gegen den Tabellenneunten, den SV Putbus, dann auch von dem absoluten Willen geprägt, den einen nötigen Punkt für den Staffelsieg daheim zu holen. Es wurden drei.

Die ersatzgeschwächt angereisten Rüganer waren dem Druck der Greifswalder insgesamt nicht gewachsen, jedoch wehrten sie sich eine gute halbe Stunde erfolgreich gegen die mit aller Macht anrückenden Gastgeber.

Nach fünf Minuten krachte es das erste Mal, allerdings nur am Pfosten. Dann eröffnete Routinier Karsten von Drehle nach 30 Minuten den Torreigen. Der SV Putbus versuchte in der Folge mitzuspielen und machte es den Gastgebern damit einfacher, durch Tore von Kevin Beutin und Alexander Werwath mit 3:0 in die Pause zu gehen.

Die zweite Halbzeit zeigte ein identisches Spielmuster, nur dass fast direkt nach Wiederanpfiff bereits das 4:0 (Philipp Sundt) markiert wurde. Der Greifswalder FC II wechselte anschließend drei Mal.

Nach kurzer Findungsphase wurden wieder Tore geschossen. Das halbe Dutzend sollte es an diesem Tag werden. Durch Tore von Ole Grunow und Mika Ulf Pallas konnte der erfolgreiche Schlusspunkt gesetzt werden.

Kurz vor dem Spielabpfiff stand die komplette Bank der Greifswalder, nur das Trainerteam war konzentriert und bis zum Ende fokussiert. Doch dann kam der Abpfiff. Die Aufstiegs-Shirts wurden übergezogen und der Jubel fand keine Grenzen. „Nie mehr Landesklasse“, skandierte es noch Stunden nach dem Spiel durch das Philipp-Müller Stadion. Clemens Galonski brachte es für alle Spieler auf den Punkt: „Ich finde es einfach nur geil, heute dabei gewesen zu sein.“ Der abschließende Auftrag des Trainerteams an die Mannschaft, „macht die Nacht zum Tag und genießt euren Erfolg“ wurde mit Sicherheit von allen Spielern ernst genommen. Daniel Gutmann, sportlicher Leiter des GFC, fand nur lobende Worte: „Wir sind stolz auf das gesamte Team. Es gab ein klares Saisonziel. Die Jungs haben sich diesen Erfolg in jeder Einheit erarbeitet.“

Am nächsten Wochenende kommt es dann zum offiziellen Akt: Die Pokalübergabe durch den Staffelleiter der Landesklasse erfolgt vor dem Spiel gegen den Greifswalder SV Puls.

Aufstellung und Statistik

Greifswalder FC: Carl Claas – Kristaps Freimanis, Ole Grunow, Philipp Beyer, Clemens Galonski (ab 66. David Gurski) – Maximilian Stöck – Kevin Beutin (ab 55. Mika Ulf Pallas), Alexander Werwath, Florian Schröder (ab 55. Sven Werber), Karsten von Drehle – Philipp Sundt

Trainer: Mathias Raths, Felix Gorgas

Schiedsrichter: Robert Bilow (Süderholz OT Kandelin); Udo Junge, Waldemar Scholle Zuschauer: 40 Tore: 1:0 Karsten von Drehle (29.); 2:0 Kevin Beutin (38.); 3:0 Alexander Werwath (40.); 4:0 Philipp Sundt (47.); 5:0 Ole Grunow (73.); 6:0 Mika Ulf Pallas (86.)

Sandra Gutmann-Tank

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schönberg
Wichtige Personalie für die Planung: Henry Haufe (r.) bleibt beim Fußball-Regionalligisten FC Schönberg.

Die Fußballer treten auch in der kommenden Saison in der vierthöchsten Spielklasse an / Jetzt geht es darum, den Kader für die Saison 2016/17 auf die Beine zu stellen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.