Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Planung für Plasmatechnikum geht weiter
Vorpommern Greifswald Planung für Plasmatechnikum geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:36 19.03.2013
Zwischen dem Biotechnikum (rechts) und dem INP soll das Bio- und Plasmatechnikum entstehen. Quelle: Peter Binder

Im Herbst dieses Jahres sollen die genauen Planungen für ein neues Bio- und Plasmatechnikum an der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße vorliegen. Das bekräftigte Dietger Wille, Leiter des Amtes für Wirtschaft und Finanzen der Hansestadt Greifswald. Nachdem der geplante Verkauf von Grundstücken der Universität an die Stadt für dieses Projekt im Februar verschoben wurde, hatte es Zweifel gegeben, ob das Projekt trotz Sparzwängen zustande kommt. Erste grobe Schätzungen gehen von einem Investitionsbedarf von 27 Millionen Euro aus. Das Land will das Projekt fördern, allerdings verschlechtern sich ab 2014 die Konditionen.

Betreiber der Einrichtung werden das Biotechnikum und das Technologiezentrum Vorpommern sein. Im neuen Haus sollen sich Formen der Gesundheitswirtschaft und solche, die die Plasmatechnologie nutzen, ansiedeln.

Mehr dazu lesen Sie in der Mittwochsausgabe Ihrer OSTSEE-ZEITUNG (Greifswalder Zeitung).

OZ

Zwei Wochen nach einem Anschlag auf das Wahlkreisbüro der Grünen in Anklam ist das Grünen-Büro in Greifswald angegriffen worden. Unbekannte zerstörten in der Nacht zum Dienstag die Schaufensterscheibe des Büros in der Innenstadt.

06.03.2013

Wissenschaftler der Universitäten Greifswald und Leipzig wollen in einer Studie das Schicksal und psychische Befinden von Besatzungskindern untersuchen. Schätzungen zufolge kamen nach 1945 in Deutschland rund 200 000 Kinder zur Welt, die von einheimischen Müttern und ausländischen Soldaten gezeugt wurden, teilte die Universität Greifswald am Dienstag mit.

06.03.2013

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Museumshäfen (AGDM) schlägt Alarm. Den teilweise mehr als 100 Jahre alten Traditionsschiffen entlang der Ost- und Nordseeküste droht das Aus.

06.03.2013
Anzeige