Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Planung für Plasmatechnikum geht weiter

Greifswald Planung für Plasmatechnikum geht weiter

27 Millionen Euro will die Stadt Greifswald in das Projekt investieren. Betreiber werden das Biotechnikum und das Technologiezentrum Vorpommern sein.

Voriger Artikel
Nächtlicher Anschlag auf Grünen-Büro
Nächster Artikel
Neuer Drogeriemarkt für die Innenstadt

Zwischen dem Biotechnikum (rechts) und dem INP soll das Bio- und Plasmatechnikum entstehen.

Quelle: Peter Binder

Greifswald. Im Herbst dieses Jahres sollen die genauen Planungen für ein neues Bio- und Plasmatechnikum an der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße vorliegen. Das bekräftigte Dietger Wille, Leiter des Amtes für Wirtschaft und Finanzen der Hansestadt Greifswald. Nachdem der geplante Verkauf von Grundstücken der Universität an die Stadt für dieses Projekt im Februar verschoben wurde, hatte es Zweifel gegeben, ob das Projekt trotz Sparzwängen zustande kommt. Erste grobe Schätzungen gehen von einem Investitionsbedarf von 27 Millionen Euro aus. Das Land will das Projekt fördern, allerdings verschlechtern sich ab 2014 die Konditionen.

Betreiber der Einrichtung werden das Biotechnikum und das Technologiezentrum Vorpommern sein. Im neuen Haus sollen sich Formen der Gesundheitswirtschaft und solche, die die Plasmatechnologie nutzen, ansiedeln.

Mehr dazu lesen Sie in der Mittwochsausgabe Ihrer OSTSEE-ZEITUNG (Greifswalder Zeitung).

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Zwischen dem Biotechnikum (rechts) und dem INP soll das Bio- und Plasmatechnikum entstehen.

Die Stadt hält am Bau eines Bio- und Plasmatechnikums fest, sagt Dietger Wille, Leiter des Amtes für Wirtschaft und Finanzen. 26 Millionen Euro soll das Projekt kosten.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.