Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Abstimmung zu Arndt abgelehnt

Greifswald Abstimmung zu Arndt abgelehnt

Studentisches Parlament beendet Namensdebatte

Greifswald. Die seit Wochen andauernde Debatte um die Umbenennung der „Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald“ in „Universität Greifswald“ ist nun zumindest für das Studierendenparlament (Stupa) ad acta gelegt: „Der Zug ist abgefahren“, erklärte Fabian Schmidt, Vorsitzender des Allgemeinen Studierendenausschusses (Asta) am Mittwochabend bei der Stupa-Sitzung.

 

OZ-Bild

Adrian Schulz (l.) und Fabian Schmidt.

Quelle: Foto: Annemarie Bierstedt

Anträge, die eine Umfrage und Urabstimmung unter Studenten zum Namen forderten, hätten„vor einem halben Jahr“ gestellt werden müssen, meinte er.

Zwei Mitglieder der Bürgerinitiative „Ernst Moritz Arndt bleibt!“, Renata Thomas und Fabian Fischer, beide auch im Stupa, hatten solche Anträge vorgelegt. Beide wurden von den Anwesenden klar abgelehnt. Mit 17 Nein-Stimmen von insgesamt 19 Stimmen hat das Stupa damit ein erneutes Aufflammen der Arndt-Kontroverse abgeschmettert.

„Das Ganze ist abgeschlossen. Es war ein demokratischer Prozess“, sagte Stupa-Präsident Adrian Schulz. „Selbst wenn die Urabstimmung initiiert würde und die erforderlichen zehn Prozent der Studierenden für Arndt stimmten, könnte das den Senat zu gar nichts zwingen.“ Eine solche Abstimmung könne also nichts weiter bewirken, als die Gräben zwischen Bevölkerung und Studierenden noch weiter zu vertiefen, so die Studierendenparlamentarier. „Das ist reine Symbolpolitik. Ihr emotionalisiert die Debatte. Schämt euch für diesen Antrag“, sagte Schmidt. Ein anderes Stupa-Mitglied meinte: „Die Art, wie die Kontroverse geführt wird, ist unter aller Würde. Sie begehen Schulterschluss mit Leuten jeder politischen Gesinnung, auch den Rechten. Man könnte eine akademische, moralische Diskussion über Arndt führen, aber nicht so eine.“

Fabian Fischer will trotzdem nicht aufgeben: „Mir geht es um die Studenten. Denen ist es wichtig, dass abgestimmt wird. Wir werden die Urabstimmung auch ohne euch durchführen.“

Annemarie Bierstedt

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Boltenhagen
Unterschrieben den Vertrag zur Entwicklung eines neuen Wohngebiets mit etwa 200 Wohneinheiten in Boltenhagen: (v.l.) Robert Erdmann von der LGE, Bürgermeister Christian Schmiedeberg (CDU), seine Stellvertreterin Beatrix Bräunig (SPD) und Volker Bruns von der LGE. FOTOS (2): MALTE BEHNK

LGE investiert 7,3 Millionen Euro in Entwicklung am Ortseingang / Erschließung könnte 2018 starten

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.