Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Ein Traum in Grün: Balkon, Innenhof und dicht zum Markt

Neue OZ-Ratgeberserie: Wohnen in Greifswald Ein Traum in Grün: Balkon, Innenhof und dicht zum Markt

Wer in Greifswald eine Wohnung sucht, braucht Geduld, Glück oder viel Geld / Der Leerstand liegt bei drei Prozent / Experten sprechen von Wohnungsmangel

Voriger Artikel
Nächste Runde bei Radwegebau in Griebenow
Nächster Artikel
Strandbad Eldena soll kostenpflichtig bleiben

Haben ihre Traumwohnung gefunden: Marleen Spiller (27), Erik Nack (28) und Sohn Teo (1,5) wohnen in der Wiesenstraße.

Quelle: Katharina Degrassi

Greifswald. 101 Quadratmeter, vier Zimmer, Balkon, grüner Innenhof, fünf Minuten ins Zentrum, ruhig, 759 Euro kalt: So einfach lässt sich die Traumwohnung von Marleen Spiller (27) und Erik Nack (28) beschreiben. Gemeinsam mit ihrem Sohn Teo (1,5) sind sie Anfang März eingezogen. Und hatten dabei sehr viel Glück. Denn die Wohnung in der Wiesenstraße wurde weder im Internet noch bei einem Makler angeboten. Sie haben sie sozusagen „unter der Hand“ bekommen, weil sie Freunde hatten, die die Familie kannten, die vorher in der Wohnung lebte. Der Vermieter Birnbaum Immobilien war mit dem vorgeschlagenen Nachmieter einverstanden.

Nur in seltenen Fällen klappt es derart reibungslos. Denn in Greifswald herrscht Wohnungsmangel. Den bescheinigt das Wirtschaftsministerium MV allen Städten, die einen Leerstand unter vier Prozent haben. In Greifswald liegt er nach Angaben der Stadtverwaltung bei drei Prozent. Beim größten Wohnungsbauunternehmen der Stadt, der Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft Greifswald (WVG) stehen sogar nur 1,1 Prozent der Wohnungen leer. 1,7 Prozent sind es bei der Wohnungsbaugenossenschaft Greifswald (WGG), dem zweitgrößten Vermieter. „Mit dem Leerstand ist es ähnlich wie mit der Arbeitslosenquote. Bei vier Prozent spricht man von Vollbeschäftigung. Eine solche Leerstandsquote bräuchten wir, damit man überhaupt die Chance hat umzuziehen, sich eine größere oder kleinere Wohnung zu suchen“, sagt Dirk Barfknecht, Geschäftsführer des Mietervereins Vorpommern-Greifswald.

Den Wohnungsmangel würden manche privaten Vermieter ausnutzen. „Sie bieten die Apartments zu Wucherpreisen von zehn Euro kalt je Quadratmeter an“, sagt Barfknecht. „Greifswald zählt zu den Städten mit den höchsten Mieten in Ostdeutschland“, sagt Erik von Malottki (SPD), Vorsitzender der AG Bezahlbarer Wohnraum.

Wer dringend eine Bleibe benötigt, greift mitunter zu, obwohl die Miete eigentlich nicht ins Budget passt. Besser dran ist, wer Zeit für die Suche hat. Bei der WVG sind derzeit 1175 Personen im Vermietungsservice registriert. 408 davon sind bereits Mieter. Wie lange es dauert, bis es ein passendes Wohnungsangebot gibt, hängt laut WVG-Pressesprecherin Jana Pohl sehr stark von den Wünschen ab. „Wenn jemand eine Erdgeschosswohnung in der Innenstadt mit Pkw-Stellplatz und Balkon haben möchte, ist die Auswahl sehr gering“, sagt Pohl. Ähnlich sieht es bei der WGG aus. Bei sehr speziellen Wünschen könne die Wartezeit zwei bis drei Jahre betragen, sagt Sprecherin Juliane Boutalha. In anderen Fällen werden in beiden Firmen auch innerhalb weniger Tage Wohnungen gefunden.

Frisch bezugsfertig sind die neu gebauten Wohnungen in der Hafenstraße. Neun Euro kalt pro Quadratmeter verlangt Pommerania Immobilien für die Apartments mit Fußbodenheizung und Vinylboden in Parkettoptik. Das macht bei einer Vier-Raum-Wohnung mit 107 Quadratmetern 906,61 Euro kalt. Für Marleen Spiller und Erik Nack war 800 Euro Kaltmiete die Obergrenze. Sie arbeitet als Krankenschwester beim Pflegedienst Ora Cura, er ist bei der Telekom. Ihre jetzige Wohnung kostet 7,50 Euro kalt je Quadratmeter. „Klar ist das relativ gesehen teuer“, sagt Nack. „Aber dafür wohnen wir zentral und ruhig.“ Würde die Familie in Schönwalde leben, gäbe es vielleicht Mieten für fünf Euro den Quadratmeter, vermutet Nack, dafür bräuchten sie jedoch täglich Bus, Fahrrad oder Auto.

Wie finde ich eine Wohnung, die zu mir passt

Die neue OZ-Serie beleuchtet alle Facetten des Thema Wohnens. Wie hoch ist die Durchschnittsmiete in den Stadtteilen? Was sagt der Mietspiegel aus? Finde ich in allen Stadtteilen eine Bleibe, wenn ich auf Wohngeld angewiesen bin oder ein geringes Einkommen habe? Was mache ich, wenn ich Schimmel in der Wohnung habe? Welche Möglichkeiten habe ich als Mieter, meine Wohnung barrierefrei umbauen zulassen?

Haben Sie Fragen , Anregungen oder ein Problem, dem sich die OZ annehmen soll? Bitte melden Sie sich: OZ Greifswald, Johann-Sebastian-Bach- Straße 32, 17489 Greifswald,

lokalredaktion.greifswald@ostsee-zeitung.de

Katharina Degrassi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stadtmitte

Regattaverein als Organisator im Gespräch / Segler-Dachverband braucht personelle und finanzielle Unterstützung / Runder Tisch mit allen Akteuren angeregt

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.