Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Hausbesetzer sollen Brinkstraße räumen
Vorpommern Greifswald Hausbesetzer sollen Brinkstraße räumen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 17.11.2014
An der Europakreuzung demonstrierten am Sonnabend vor allem junge Leute gegen den geplanten Abriss der „Brinke“. Quelle: Eckhard Oberdörfer
Greifswald

Bis morgen 8 Uhr sollen die Hausbesetzer der „Brinke-WG“ das Haus- und Hofensemble Brinkstraße 16/17 verlassen. Darüber informierte gestern die Initiative „Brinke 16/17 erhalten!“.

Sie kämpft seit eineinhalb Jahren um den Erhalt des im 19. Jahrhundert errichteten Ensembles. Im Weigerungsfall habe Eigentümer Roman Schmidt angekündigt, das Gebäude räumen zu lassen. Der Demminer Bauunternehmer will abreißen und ein mehrgeschossiges Wohnhaus errichten. Der Bioladen „Sonnenmichel“ ist noch nicht betroffen. Inhaber Hubert Ende streitet noch vor Gericht mit Schmidt, weil er die Kündigung seines Mietvertrages nicht akzeptiert. In erster Instanz gab das Amtsgericht Schmidt recht.

Die Brinke-WG hält das Gebäude seit sechs Wochen besetzt. Unter dem Motto „Räumung der Brinke 16/17 verhindern — selbstbestimmte Wohn- und Kulturräume schaffen und erhalten” lud sie am Sonnabend zur Demonstration ein. Der von Musik begleitete Zug führte vom Fischmarkt durch die Innenstadt über Goethestraße und Europakreuzung zu dem besetzten Haus. Von freiwilliger Aufgabe war nichts zu hören.

Die Initiative „Brinke 16/17 erhalten!“ gibt auch nicht auf. Man wolle die Eskalation des Streits abwenden und lade Schmidt, Vertreter der Bürgerschaftsfraktionen und der Verwaltung zu einem Runden Tisch ein, heißt es in einer Pressemitteilung. „Wir fordern Herrn Schmidt und die Polizei auf, von einer Räumung abzusehen, solange nicht alle Beteiligten einmal gemeinsam über die aktuelle Situation und Lösungsmöglichkeiten geredet haben“, so ein Sprecher.

Letzte Woche hatte Schmidt einen Gesprächstermin, den Bausenator Jörg Hochheim moderieren wollte, abgesagt (die OZ berichtete). Die Initiative ist enttäuscht. Schon im Februar habe Schmidt einen Gesprächstermin ohne Begründung abgesagt. Die Initiative habe Ideen, wie allen Interessen Rechnung getragen werden könne. Sie setzt auf Austauschgrundstücke für Schmidt an anderer Stelle in Greifswald, auf denen der Bauunternehmer investieren kann.

Morgen ab 6 Uhr lädt die Initiative zum Protest-Frühstück in die Brinkstraße 16/17 ein.



eob

Die Uferbefestigung in Wieck befindet sich teilweise in sehr schlechtem Zustand. Jetzt wurden Schilder in der Nähe der Gaststätte „Utkiek“ aufgestellt, die vor den Gefahren beim Betreten warnen.

17.11.2014

Studenten wollen rechte Strukturen und Ideologien aufdecken.

17.11.2014

Ibrahim Al Najjar ist verärgert. Der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete war Teilnehmer der Delegation Greifswalds, die in die amerikanische Partnerstadt Newport News fuhr.

17.11.2014