Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Kein Personal: Im Kreis fehlen Erzieher

Greifswald Kein Personal: Im Kreis fehlen Erzieher

40 Prozent der Erzieher sind älter als 50 Jahre / Bessere Bedingungen gefordert

Voriger Artikel
Chaotisch und gefährlich: Kritik an Fahrradstraße in der Altstadt
Nächster Artikel
Kreis bringt fast 200 Millionen Euro für Sozialleistungen auf

Ein Drittel der Erzieher im Kreis geht auf die Rente zu.“Dirk Scheer, Sozialdezernent

Quelle: Peter Binder

Greifswald. Besonders im südlichen Teil von Vorpommern-Greifswald fehlen bereits heute Erzieher in Kindertagesstätten. „In Kürze wird der gesamte Kreis betroffen sein“, sagt Dirk Scheer (parteilos), Sozialdezernent des Kreises. „Wir haben einen hohen Altersdurchschnitt unter den Erziehern“, so Scheer. Über die Situation im Kreis informierte Scheer am Montagabend die Mitglieder des Kreistages. In den kommenden fünf Jahren gehen mehr als 200 Erzieher und Tagesmütter im Kreis in Rente.

„Mehrere Träger klagen bereits heute über Personalmangel“, sagt Scheer. So gebe es Einrichtungen, die zwar die Kapazitäten und die Zulassung für weitere Gruppen haben, denen aber Fachkräfte fehlen, um diese tatsächlich zu eröffnen.

Das Problem wird nach Aussage von Scheer verschärft, weil ein Teil der Erzieher, die in der Region ausgebildet werden, nach dem Abschluss MV verlässt. „In Hamburg verdienen die Fachkräfte deutlich mehr Geld als bei uns“, sagt Doreen Rapphahn, zuständig für Kindertagesstätten beim Kreis. Im Nachbarland Brandenburg seien zudem die Arbeitsbedingungen besser. Dort muss sich eine Erzieherin um weniger Kinder kümmern, weswegen mehr Zeit für die qualitative Betreuung der Kleinen bleibt.

Scheer hat wegen des Fachkräftemangels bereits das Gespräch mit dem Land gesucht. „Man teilt dort unsere Einschätzung“, sagt Scheer. Ideen sind die Eröffnung einer weiteren Ausbildungsstätte in MV, eine verkürzte Ausbildung, um schneller Fachkräfte rekrutieren zu können, leichtere Bedingungen für Quereinsteiger und eine komplette oder teilweise Übernahme der Ausbildungskosten vom Land. Scheer rechnet damit, dass der eine oder andere dieser Punkte bereits in den Koalitionsvertrag aufgenommen wird, den SPD und CDU ab sofort aushandeln. Pünktlich zu den Koalitionsverhandlungen fordert auch der Paritätische Wohlfahrtsverband bessere Bedingungen für Erzieher. „Durch eine kostenfreie, praxisorientierte Ausbildung würden sich mehr junge Leute für den Erzieherberuf entscheiden“, ist der Vorsitzende Friedrich Wilhelm Bluschke überzeugt.

Weitere Anregung speziell für die Grenzregion ist es, Fachkräften aus Polen den Weg zu ebnen, um Erzieherinnenjobs in MV annehmen zu können. „Die Ausbildung in Polen dauert viel länger als bei uns und ist umfangreicher“, sagt Scheer. Er sehe für die Anerkennung daher keine Hindernisse. Rechtlich liegt die Entscheidung beim Land. „Wenn eine Person, die ihre Ausbildung in Stettin gemacht hat, sich bei uns als Erzieherin bewirbt, muss die Anerkennung beim Bildungsministerium beantragt werden“, erklärt Scheer. Wenn das einmal erfolgreich war, erhalten alle weiteren Absolventen der Schule automatisch eine Anerkennung.

Altersstruktur der Erzieher

155 Kindergärten , 152 Krippen und 96 Horte gibt es im Landkreis Vorpommern-Greifswald (Stand Juni 2015).

1624 Frauen und Männer arbeiten in den Kindertagesstätten. 12 Prozent der Mitarbeiter sind zwischen 60 und 65 Jahre alt. 15 Prozent sind zwischen 55 und 60, weitere 13 Prozent zwischen 50 und 55. Die größte Altergruppe ist die der 40- bis 50-Jährigen. Sie macht 24 Prozent aus. Zwischen 30 und 40 Jahre alt ist 21 Prozent des Personals, 14 Prozent sind unter 30.

Katharina Degrassi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Fraktionen fordern weiteren Evaluationsbericht, halten aber am Nahverkehrskonzept fest / Kreistagsmitglieder stimmen Finanzspritze für Nahbus zu

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.