Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Neuer Carsharing-Standort am Schönwalde-Center

Greifswald Neuer Carsharing-Standort am Schönwalde-Center

In diesem Jahr soll die Zahl der Stellplätze auf vier steigen / Weitere in Planung

Voriger Artikel
„Nur Regierungswechsel kann Ukraine-Krise lösen“
Nächster Artikel
Flüchtlingsheim hat Betrieb aufgenommen

Diese beiden Autos können ab Montag genutzt werden. Der neue Carsharing-Standort am Schönwalde-Center wurde gestern eingeweiht.

Greifswald. Ab Montag gibt es einen zweiten Carsharing-Parkplatz in Greifswald. Am Thälmannring 48-50, gegenüber vom Schönwalde-Center, stellt die Wohnungsbaugenossenschaft Greifswald (WGG) zwei Stellflächen zur Verfügung. In den vergangenen Monaten hatte bei Nutzern für Unmut gesorgt, dass die ehemals drei Standorte in der Hansestadt auf einen reduziert worden waren (die OZ berichtete).

Die 289 derzeitigen Carsharing-Registrierten können sich künftig im Thälmannring und am Freizeitbad ein Auto abholen. An der Schwimmhalle (Pappelallee) stehen drei Fahrzeuge bereit. Weitere Standorte sind geplant. „Wir brauchen ein Netz, verteilt über die gesamte Stadt, damit das Carsharing eine echte Alternative zum Auto wird“, sagt Geschäftsführer Thomas Leuckfeld. Noch in diesem Jahr sollen Standorte am Nexöplatz und am Zentralen Omnibusbahnhof in Betrieb genommen werden. Für 2017 sind weitere Stellflächen in der Innenstadt und in der Wolgaster Straße geplant.

Beim Carsharing nutzen mehrere Personen das gleiche Auto. Das ist nicht nur umweltschonend, sondern auch billiger als der Unterhalt eines eigenen Autos, zumindest wenn man nicht regelmäßig auf das Fahrzeug angewiesen ist. Die einmalige Anmeldung kostet 50 Euro, der Stundenpreis für die Mietung einer Miniklasse anschließend 3,25 Euro. Hinzu kommt eine Spritpauschale in Höhe von 16 Cent je Kilometer. 25 Kilometer pro Stunde sind frei, danach fallen weitere Kosten in Höhe von acht Cent je Kilometer an.

Leuckfeld ist Chef der City-Car-Autovermietung mit Sitz in Neubrandenburg. Sein Unternehmen ist der regionale Partner der bundesweit agierenden Drive Carsharing GmbH. Er räumt ein, dass das Angebot in den vergangenen zwei Jahren vor sich hergedümpelt habe. Grund: „Wir sind auf Partner angewiesen. Die Kontakte zu den Entscheidungsträgern haben gefehlt“, sagt Leuckfeld. Das habe sich geändert, als im vergangenen Jahr der grüne Oberbürgermeister das Zepter in der Hansestadt übernommen hat und weil sich Stadtwerke-Chef Thomas Prauße stark für das Carsharing engagiert. „Ich bin für den Nahverkehr in Greifswald verantwortlich. Neben Bus, Bahn und Fahrrad sehe ich Carsharing als wichtige Ergänzung für die Mobilität“, sagt Prauße. OB Stefan Fassbinder ist der Stellplatz am ZOB besonders wichtig. „Dort kommen viele Gäste an, die dank Carsharing nahtlos weiterreisen können“, sagt Fassbinder. Er will sich zudem für einen Standort in der Innenstadt starkmachen. Das Studentenwerk sowie das städtische Wohnungsunternehmen WVG sollen weitere Partner werden.

Der Standort in der Tiefgarage Dompassage hat sich nach Angaben von René Eberhardt, City-Car-Vermietassistent, nicht bewährt. Immer wieder habe es technische Probleme gegeben. Die Kunden mieten das Auto online, halten dann ihre Karte an ein Feld an der Windschutzscheibe. „Das Signal hat in der Tiefgarage oft nicht funktioniert. Dann ging das Auto nicht auf und der Kunde musste die Hotline anrufen“, beschreibt Eberhardt. Außerdem wäre der Standort längst nicht so rege nachgefragt worden wie der jetzige am Freizeitbad. Katharina Degrassi

Was ist das eigentlich?

Beim Carsharing teilen sich mehrere Leute ein Auto. Man registriert sich im Internet beim Betreiber Drive Carsharing, bekommt eine Nutzerkarte und kann mit dieser im Internet ein Auto zu den erforderlichen Zeiten am gewünschten Stellplatz ordern.

20000 bis 24000 Kilometer pro Jahr wird ein Carsharing-Auto aktuell im Durchschnitt genutzt. In den Anfangszeiten 2014 habe der Wert bei 6000 Kilometern im Jahr gelegen.

• Anmeldung:

www.drive-carsharing.de

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Politik
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.