Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei bedankt sich für couragierte Tat

Anklam/Wolgast Polizei bedankt sich für couragierte Tat

Urlauber aus Chemnitz halfen im Februar zwei Polizisten, die bei einer Verkehrskontrolle in Gefahr waren

Anklam/Wolgast. Den 9. Februar wird Nino Jistel aus Chemnitz nicht so schnell vergessen. Der 27-Jährige war auf dem Rückweg von Koserow nach Hause, doch in Wolgast-Mahlzow erlebte er eine Szene, die er noch nie gesehen hatte.

Zwei Polizisten versuchten, einen betrunkenen Autofahrer aus Lütow zu bändigen, der zuvor in einer Verkehrskontrolle angehalten wurde und ausrastete. Jistel zögerte nicht lange und half den Polizisten. Einer von ihnen wurde sogar verletzt und war später zwei Wochen außer Dienst. Für sein couragiertes Verhalten erntete der Meister für Reifen- und Fahrzeugtechnik viel Lob und wurde gestern Nachmittag von Tino Peisker, dem stellvertretenden Polizeiinspektionsleiter in Anklam, ausgezeichnet. Er erhielt einen Präsentkorb, eine Urkunde und einen Plüschteddy. „Wir haben das Blaulicht gesehen, sind vorsichtig herangefahren und ich sah, dass die Polizisten in einer Notlage waren. Sie riefen um Hilfe“, erklärt Nino Jistel. Als er ihnen half, wurde der Sachse sogar noch an der Hand verletzt. Polizeihauptmeister Mirko Wiedecke, der damals von dem Betrunkenen zu Boden geprügelt wurde, bedankte sich ebenfalls bei dem jungen Mann aus Chemnitz. „Mir fehlen in meiner Erinnerung mehrere Augenblicke. Ich weiß nur, dass der Mann mir immer wieder auf die Schläfe schlug. Nach dem Vorfall war ich 24 Stunden im Krankenhaus und zwei Wochen krankgeschrieben“, erzählt er.

Zunächst sah es nach einer gewöhnlichen Verkehrskontrolle aus. „Er zeigte seine Papiere und pustete in das Gerät. Es blieb bei 1,86 Promille Atemalkohol stehen. Als er dann zur Blutentnahme sollte, rastete er aus und drohte, uns umzubringen. Er sagte, dass man sich nicht mit einem Feldjäger anlegen solle.“

„Der Urlaub war ein Geburtstagsgeschenk meiner Freundin“, erzähl Nino Jistel. Jetzt verbringt das Paar wieder ein Wochenende an der Küste – dieses Mal spendierte ein Hotelier den Aufenthalt als Dankeschön für ihr couragiertes Verhalten.

he

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Leserbriefschreiber suchen Antworten auf Frage, wie Gräben zu schließen sind

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.