Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Polizei ermittelt Tatverdächtige
Vorpommern Greifswald Polizei ermittelt Tatverdächtige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 20.04.2013
Greifswald

Nach einem Übergriff auf afghanische Asylbewerber in Greifswald hat die Polizei einen „schnellen Ermittlungserfolg“ vermeldet. Die Namen von vier der fünf Tatverdächtigen seien bereits ermittelt worden, teilte das Polizeipräsidium Neubrandenburg gestern mit.

Dabei handele es sich um Greifswalder Männer im Alter von 27, 31 und 54 Jahren. Diese seien bereits polizeilich bekannt, jedoch nicht wegen politisch motivierter Kriminalität. Nach dem fünften Tatverdächtigen werde weiterhin intensiv gefahndet.

In Greifswald waren am Dienstagabend fünf afghanische Asylbewerber in der Nähe ihres Wohnheims angegriffen worden (die OZ berichtete). Sie sollen zunächst von fünf deutschen Männern angesprochen worden sein. Einer der deutschen Tatverdächtigen soll dann das Fahrrad eines afghanischen Bewohners beschädigt haben. Zeitgleich sollen zwei andere Afghanen von zwei deutschen Tatverdächtigen mit Fäusten ins Gesicht geschlagen worden sein. Drei der fünf deutschen Tatverdächtigen hätten die flüchtenden afghanischen Heimbewohner mit Fahrrädern verfolgt. Erst kurz vor dem Asylbewerberheim flüchteten die Tatverdächtigen. Zwei der afghanischen Geschädigten erlitten leichte Verletzungen im Gesicht.

Der Staatsschutz hatte die Ermittlungen aufgenommen. Eine politisch motivierte Straftat könne auch nach gegenwärtigem Ermittlungsstand nicht ausgeschlossen werden.

OZ

Historiker Stamm-Kuhlmann berichtete über den politisch tätigen Musiker.

20.04.2013

Sa: Dr. Ahrens, Rasmussenstr.Sa: 8-8 Uhr Rosen-Apotheke, Hans-Beimler-Str.Sauerbruchstr.Rathenaustr.

20.04.2013

Benjamin Gebel wurde für eine ungewöhnliche Studie mit dem Wissenschaftspreis des Medizinischen Vereins Greifswald geehrt.

20.04.2013