Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Polizei gelingt Schlag gegen Diebesbande in Vorpommern
Vorpommern Greifswald Polizei gelingt Schlag gegen Diebesbande in Vorpommern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 11.02.2017

Der Polizei in Vorpommern ist offenbar ein Schlag gegen die organisierte Kriminalität gelungen. Wie Michael Böhme, Sprecher der Staatsanwaltschaft Stralsund, gestern auf Anfrage der OZ bestätigte, sitzt seit Mittwoch ein 35-Jähriger wegen des Verdachts des bandenmäßig begangenen Diebstahls in Untersuchungshaft. Nach OZ-Informationen soll es sich dabei um den mutmaßlichen Chef der Bande, Henry A. handeln. Die Organisation soll in den Landkreisen Vorpommern-Greifswald und Vorpommern-Rügen sowie in Niedersachsen Gegenstände in sechsstelliger Höhe entwendet haben.

Die Festnahme des Verdächtigen, der in einem Dorf nahe Greifswald zu Hause sein soll, erfolgte im Zusammenhang mit einer großangelegten Durchsuchung mehrerer Gebäude in verschiedenen Orten, teilt das Polizeipräsidium Neubrandenburg mit. „Die knapp 100 Einsatzkräfte haben an mehr als fünf Objekten diverse landwirtschaftliche Geräte sowie Werkzeug im Gesamtwert von über 100 000 Euro sichergestellt“, informiert Polizeisprecherin Katrin Kleedehn.

Nach OZ-Informationen sollen Einsatzkräfte am Mittwoch unter anderem in Greifswald, Jarmshagen, Groß Kiesow, Loissin, Ludwigsburg und Gahlkow unterwegs gewesen sein und Garagen, Scheunen und alte Lagerhallen genau untersucht haben. Angefordert waren auch die Hubschrauberstaffel der Landespolizei sowie die Diensthundestaffel. Der mutmaßliche Bandenchef soll sich zunächst dem Zugriff durch die Polizeibeamten entzogen, eine Absperrung durchbrochen und sich dann versteckt haben. Die Kräfte eines Mobilen Einsatzkommandos fanden ihn aber schließlich doch und nahmen den Mann fest.

Wie ein Augenzeuge (der Name ist der OZ bekannt) berichtet, seien allein in Loissin fünf Polizeiwagen voller Polizisten vor Ort gewesen. „Die Beamten waren aber alle in Zivil. Im Einsatz war hier im Ort auch ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera“, berichtet der Zeuge.

Zu Details wollten die Stralsunder Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Neubrandenburg keine Angaben machen. Auch nicht dazu, nach wie vielen Tätern derzeit noch gefahndet werde. „Wir haben Anhaltspunkte für eine Bandenkriminalität. Aus ermittlungstaktischen Gründen halten wir uns daher mit Informationen sehr zurück“, erklärte Michael Böhme.

Bei dem durch die Polizeibeamten sichergestellten Diebesgut im Wert von über 150 000 Euro soll es sich um Traktoren, Wohnwagen und Baumaschinen handeln. Auch zwei Bagger, ein Sportboot mit Trailer und mehrere Aufsatzrasenmäher seien dabei gewesen.

Petra Hase und Cornelia Meerkatz

Die Entscheidung der Universität zu Ernst Moritz Arndt bewegt die OZ-Leser

11.02.2017

In Greifswald geht nun endlich, was anderswo längst üblich ist

11.02.2017

Veranstaltung endet mit Andacht im Dom

11.02.2017
Anzeige