Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Polizei jagt Fahrer ohne Führerschein
Vorpommern Greifswald Polizei jagt Fahrer ohne Führerschein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 28.11.2016

/Gützkow. Nach einer Verfolgungsjagd hat die Polizei einen alkoholisierten Autofahrer (0,76 Promille) ohne Führerschein und mit illegalem Kennzeichen in Greifswald gestellt. Der 29-Jährige hatte am Samstag gegen 3.30 Uhr versucht, einer Verkehrskontrolle im Thälmannring/Ecke Makarenkostraße zu entkommen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Daraufhin wurde der Mann drei Kilometer vom Thälmannring über die Kreuzung Anklamer Straße zur Lomonossowallee, Liebknechtring und Dostojewskistraße bis zum Schönwalde-Center von der Polizei gejagt.

Erst ein Polizeiauto, das den Thälmannring in Höhe Ostrowskistraße versperrte, stoppte ihn nach Ausfahrt vom Parkplatz. Es kam zum Zusammenstoß zwischen den beiden Autos. Verletzt wurde niemand. Sein Wagen sei nicht angemeldet gewesen. Einen gültigen Führerschein hatte er nicht, heißt es weiter. Der Sachschaden wird auf 3500 Euro geschätzt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

OZ

Mehr zum Thema

Zwischen Rostock und dem Umland kracht es: Die Gemeinden sollen sich ihr Wachstum erkaufen

24.11.2016

Mit Medizin, Mode und Wurst macht die Greifswalder Braun-Gruppe Hunderte Millionen Euro Umsatz

25.11.2016

Fidel Castro war einer der großen Revolutionäre des 20. Jahrhunderts. Als kommunistischer Führer bot er dem übermächtigen Nachbarn USA die Stirn. Mit seinem Tod endet auf Kuba eine Ära, auch wenn er seine Regierungsämter schon vor Jahren niedergelegt hatte.

27.11.2016

Redaktions-Telefon: 03 834 / 793 687, Fax: - 684 E-Mail: lokalredaktion.greifswald@ostsee-zeitung.de Sie erreichen unsere Redaktion: Montag bis Freitag: 9.30 bis 19 Uhr, Sonntag: 10 bis 17 Uhr.

28.11.2016

Investor spricht von Verwahrlosung des Geländes in Riemserort / Verein weist alle Vorwürfe zurück

28.11.2016

Die von einem Theologieprofessor geschaffene Einrichtung gilt auch als erstes jüdisches Museum

28.11.2016
Anzeige