Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Polizei löst Demo auf
Vorpommern Greifswald Polizei löst Demo auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:42 16.06.2017
Polizei löst nicht angemeldete Demonstration in Greifswald auf (Symbolbild). Quelle: Maxwitat, Wolfgang
Anzeige
Greifswald

Mittwochabend löste die Polizei in Greifswald eine nicht angemeldete Demonstration auf. Etwa 60 Teilnehmer wurden daran gehindert, vom Marktplatz aus Richtung Europakreuzung zu gehen, teilte die Polizei mit.

Zuvor fand auf dem Marktplatz um 18 Uhr eine angemeldete Mahnwache unter dem Motto „Gegen rechte Gewalt“ statt, an der 75 Personen teilnahmen. Die Teilnehmer zeigten sich solidarisch mit den Opfern des Anschlags auf den „Demokratiebahnhof“ in Anklam.

Kurz vor 19 Uhr formierte sich ein Großteil der Teilnehmer zu einem Aufzug und bewegte sich in Richtung Europakreuzung. Laut der Polizei habe es für diese Demonstration wiederum keine Erlaubnis durch die Versammlungsbehörde gegeben. Der Aufzuges führte zu Behinderungen des Verkehrs in der Bahnhofsstraße.

Gegen 19.30 hinderten die Polizeibeamten die Demonstranten, die Europakreuzung zu passieren. Daraufhin verließen die Teilnehmer den Veranstaltungsort in verschiedene Richtungen. Die Polizei ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. Nach derzeitigem Erkenntnisstand kam es durch die Versammlungsteilnehmer zu keinen Sachbeschädigungen oder weiteren Straftaten.

OZ

Mehr zum Thema

Der russische Oppositionelle Alexej Nawalny ist noch vor dem offiziellen Beginn einer Demonstration gegen die Regierung festgenommen worden.

12.06.2017

Es brodelt in den russischen Metropolen. Tausende Menschen folgen in Moskau und St. Petersburg einem Protestaufruf des Oppositionellen Nawalny. Die Kundgebungen mit Hunderten Festnahmen überschatten auch den Confederations Cup am Wochenende.

12.06.2017

Mit seinen Protesten gegen Korruption mischt der Oppositionelle Nawalny Russland auf. Wieder endet eine Demonstration in Massenfestnahmen. Nicht nur Nawalny muss ins Gefängnis.

13.06.2017
Rostock Rostock/Stralsund/Greifswald/Neubrandenburg/London - Nach dem Londoner Inferno: Wie sicher sind Hochhäuser in MV?

„So einen Brand kann man nicht beherrschen“, sagen Feuerwehrleute aus dem Nordosten zum Brand des Londoner Grenfell-Towers. Die deutschen Brandschutzbestimmungen gelten als die strengsten Europas. Aber man könne nichts ausschließen, meinen Experten

15.06.2017
Greifswald 60 Gäste aus ganz Vorpommern feiern mit der OZ die Einweihung des neuen Lokaldesks - Mit Geburtstagstorte und OZ-Song

Lockere Runde, viele Gespräche und Begegnungen – ein Abend, der Menschen zusammenbringt

15.06.2017
Ribnitz-Damgarten Die OZ-Lokalausgaben für Vorpommern entstehen jetzt in großer Nachrichtenzentrale - Hier machen wir Schlagzeilen

Im Stralsunder Verlagshaus beschreitet die OSTSEE-ZEITUNG neue Wege der Zeitungsproduktion / Alle Lokalseiten für die Vorpommern-Ausgaben werden künftig hier gestaltet.

15.06.2017
Anzeige