Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Pommerscher Künstlerbund: Feier zum 100. Geburtstag
Vorpommern Greifswald Pommerscher Künstlerbund: Feier zum 100. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 07.09.2016

Gestern beging der Pommersche Künstlerbund feierlich sein 100-jähriges Gründungsjubiläum und lud anlässlich dazu ins Pommersche Landesmuseum ein. Die Festveranstaltung begann um 11 Uhr und bestand aus musikalisch umrahmten Vorträgen mit anschließenden Vernissagen zweier Ausstellungen.

Großes Interesse bei der Vernissage im St. Spiritus. Quelle: Veronika Uhl

Die Zuhörer wurden von den Referenten über die Geschichte und Tradition des Künstlerbundes informiert, über gegenwärtige Entwicklung unterrichtet und konnten sich ein Bild von zukünftige Tendenzen und Perspektiven machen.

Der Pommersche Künstlerbund wurde 1916 in Stettin gegründet und bezeichnet sich heute selbst als einen der ältesten bestehenden gesamtdeutschen Künstlerverbände. Obgleich er nicht durchgängig bestand, wird in diesem Jahr gleich mit mehreren Sonderausstellungen in Greifswald an die Gründung vor 100 Jahren erinnert.

Seit gestern werden im St. Spiritus bis zum 10. Oktober unter dem Thema „Historische Werke und aktuelles Wirkungsfeld“ sowohl ein Teil des historischen Werkbestands als auch ausgewählte Arbeiten aus dem jetzigen Schaffen präsentiert, wobei sich die Repräsentationsausstellung „100-jähriges Jubiläum – Der Pommersche Künstlerbund heute“ in der Rathausgalerie (bis 18. November) ausschließlich mit dem Schaffen heutiger Mitglieder auseinandersetzt.

Die Bandbreite der Arbeiten mit landschaftlichen, urbanen und abstrakten Motiven in unterschiedlichen Techniken zeugt von realistischen über expressive oder stilisierte bis hin zu abstrahierenden, verfremdenden Handschriften der Künstler.

Weitere Ausstellungen des Pommerschen Künstlerbunds zum Jubiläum sind bis zum 30. September zudem im Amtsgericht Greifswald in der Langen Straße 2a unter dem Titel „Vielfalt in der Malerei“ und der Volksbank-Raiffeisenbank in der Steinbeckerstraße 26 mit dem Titel „Aquarell, Grafik, Druckgrafik – ein weites Feld“ zu sehen.

OZ

Die bisherige Greifswalder Landtagsabgeordnete Ulrike Berger (Bündnis 90/Die Grünen) wird nicht im neuen Schweriner Parlament vertreten sein. Die Grünen scheiterten knapp an der Fünf-Prozent-Hürde.

07.09.2016

GFC-Nachwuchs startet in die Verbandsliga

07.09.2016

Greifswalds kleine Grünoasen stehen im Fokus und die OZ-Leser haben die Wahl / Gewinner erhalten Gutscheine

07.09.2016
Anzeige