Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Psychologie und Biologie sind spitze
Vorpommern Greifswald Psychologie und Biologie sind spitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 09.05.2016
Praxisnah: Biologiestudenten der Universität montieren das Skelett eines in der Ostsee gefundenen Schweinswals. Quelle: Universität
Greifswald

In Bamberg, Dresden, Heidelberg, Marburg, Mannheim, Osnabrück und Greifswald kann man in Deutschland besonders gut Psychologie studieren. Das geht aus dem neuesten Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) hervor, das im neuen Zeit-Studienführer veröffentlicht wurde.

Es gilt als das umfassendste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum. Berücksichtigt werden Fakten zu Studium, Lehre, Ausstattung und Forschung sowie Urteile von Studenten über die Studienbedingungen. Jedes Jahr wird ein Drittel der Fächer neu bewertet, darunter vier Greifswalder.

Sowohl bei der Gesamtstudiensituation, der Betreuung durch Lehrende und der Unterstützung im Studium, Lehrangebot, Studierbarkeit, Prüfungen, Wissenschaftsbezug, Berufsbezug und eingeworbenen Forschungsgeldern rangieren die Greifswalder Psychologen in der Spitzengruppe. Bei den Veröffentlichungen pro Wissenschaftler landet die Uni in der Mittelgruppe.

Auch in der Biologie ist Greifswald weit vorn und sechsmal in Spitzengruppen: Studiensituation, Prüfungen, Studierbarkeit, Vermittlung fachwissenschaftlicher Kompetenzen, Betreuung durch Lehrende, Abschlüsse in angemessener Zeit.

Die Germanistik wurde in der Kategorie „Abschluss in angemessener Zeit“ in die Spitzengruppe und bei der internationalen Ausrichtung in der Mittelgruppe eingestuft. Wie an vielen anderen Universitäten auch, liegen für die Fächer Germanistik und Anglistik an der Universität Greifswald keine Einschätzungen von Studenten vor. Nur wenn mindestens 15 Frauen und Männer pro Fach an der Befragung teilnehmen, werden deren Urteile im Ranking berücksichtigt. Die aktuelle Bewertung beruht daher nur auf statistischen Daten. Für die Greifswalder Anglistik liegen gar keine Bewertungen vor.

Rektorin Johanna Eleonore Weber freut sich, dass die Psychologie- und Biologiestudenten „sehr zufrieden mit der Lehre in ihrem Fach“ sind. „Der Vergleich mit den anderen Universitäten zeigt, dass beide Fächer über die unterschiedlichen Kriterien hinweg bundesweit hervorragend abschneiden.“ Die gute Platzierung der Germanistik und Biologie in der Kategorie Abschlüsse in angemessener Zeit bestätige, dass die Uni Studienbedingungen biete, die ein rasches, erfolgreiches Studium gewährleisteten.

Von eob

Greifswald 17489 Tag und Nacht

09.05.2016

Sieg im Pommernderby: Dank des 2:1- gegen Stralsund verteidigen die Greifswalder die Tabellenspitze

09.05.2016

Die Uni Greifswald will mit Steuergeldern bezahlte Technik nach Polen verschenken — jetzt regt sich Protest

09.05.2016
Anzeige