Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Rätsel am Straßenrand: Absage an Monderweiterung
Vorpommern Greifswald Rätsel am Straßenrand: Absage an Monderweiterung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:36 28.02.2013
Die Aussage von Moorgegnern wurde in einen witzigen Spruch umgewandelt. Jetzt steht an der B 105 nahes des Kieshofer Moors zu lesen, dass eine Monderweiterung nicht mit ihnen zu machen ist. Quelle: privat

Gegner der Erweiterung der Moorfläche haben darauf kundgetan, dass sie eine Moorerweiterung ablehnen. Der großflächige Slogan ist schon ein wenig abgenutzt, so lange steht es da.

Vorbeifahrende scheinen das Plakat nicht mehr wahrzunehmen. Denn kaum jemanden ist aufgefallen, dass seit Wochen dort eine andere Losung prangt: Mit wenigen Pinselstrichen wurde aus Moor Mond gemacht. Nun heißt es da: „Monderweiterung ohne uns“.

Doch jetzt fiel einer OZ-Leserin auf, dass dieses Plakat wohl die gleiche Handschrift trägt wie die ominöse Schrift „Kornkreis“ auf der ehemaligen Mülldeponie an der Ladebower Chaussee. Hat der oder die große Unbekannte also in Wahrheit zweimal losgemalt?

Die Kieshofer haben die Umschreibung ihres unangenehmen Problems noch gar nicht bemerkt oder reagieren nicht darauf. Vielleicht aber haben sie auch jede Menge Humor und amüsieren sich köstlich darüber. Deshalb lassen sie die neue Wortschöpfung auch am Straßenrand stehen – auf dass Vorbeifahrende ebenfalls was zu lachen haben.

Lesen Sie mehr dazu in der Donnerstagsausgabe der OSTSEE-ZEITUNG (Greifswalder Zeitung).

OZ

Frostgrade und leichter Schneefall beherrschen das aktuelle Winterwetter. Für Autofahrer nicht prickelnd, wenn sich die Straßen in Eisbahnen verwandeln. Um den Verkehr möglichst reibungslos am Laufen zu halten, rückten mit den ersten Flocken am 8. Februar die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs zum Winterdienst aus.

14.02.2013

Klaus Kutzner ist für den Winter gut gerüstet. Als Bewohner einer Anliegerstraße erwarb er vor einiger Zeit eine Schneefräse, um der weißen Pracht Herr zu werden.

14.02.2013

Eine Sonderführung durch die Wanderausstellung „MenschMikrobe — Das Erbe Robert Kochs und die moderne Infektionsforschung“ findet am 16. Februar statt. Sie wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Robert-Koch-Institut angeboten und geht von 9 bis 17 Uhr (Kruppkolleg, Lutherstraße 14).

31.05.2013
Anzeige