Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° bedeckt

Navigation:
Rettungsleitstelle: 60 000 Anrufe im vergangenen Jahr

Greifswald/Wolgast Rettungsleitstelle: 60 000 Anrufe im vergangenen Jahr

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald zieht Bilanz: Zehntausendfach klingelten die Telefone unter der Notrufnummer 112. Auch fünf Strafanzeigen wegen Missbrauchs mussten gestellt werden.

Voriger Artikel
Neuer Pastor liebt die Stille
Nächster Artikel
Neue freie Grundschule soll 2017 öffnen

Wie die Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern-Greifswald organisiert ist, darüber informierte sich Sozialministerin Birgit Hesse (SPD) bereits 2014 im Greifswalder Sitz der Leitstelle.

Quelle: Sybille Marx

Greifswald/Wolgast. Fast 60 000 Mal haben Einwohner und Urlauber in Vorpommern-Greifswald im vergangenen Jahr die Notruf-Nummer 112 gewählt. Meistens mussten Rettungsdienst und Feuerwehr danach zu wirklichen Notfällen ausrücken – beispielsweise wegen Herzinfarkten, Schlaganfällen oder Bränden.

Doch zuweilen sind die Anlässe für Notrufe weniger dramatisch: „Tierrettung machen wir manchmal auch“, sagt Kreis-Sprecher Achim Froitzheim: Neben dem „Klassiker“ – der auf den Baum gekletterten Katze, die sich alleine nicht mehr heruntertraut – tauchen in mancher Feuerwehr-Statistik auch Einsätze zur Befreiung festgefrorener Schwäne auf.

Doch obwohl solche Fälle eigentlich nichts für die „112“ sind, erstatten die 26 Mitarbeiter der Rettungsleitstelle nur selten Strafanzeigen wegen Notruf-Missbrauchs. „Circa fünf“ Anrufer habe man im vergangenen Jahr bei der Polizei angezeigt, berichtet Sandra Schacht, die stellvertretende Leiterin des Eigenbetriebs Rettungsdienst. Denn „wenn Personen sich nur einen Jux machen oder im alkoholisierten Zustand“ vielleicht nur die Zahl ihrer konsumierten Getränke mitteilen wollen, ergänzt Kreis-Sprecher Froitzheim, kenne die Leitstelle keinen Spaß.

Und dann kann es für die Anrufer sehr teuer werden, bestätigt Martin Cloppenburg, der Sprecher der Staatsanwaltschaft Stralsund – schließlich gelte Notrufmissbrauch nicht mehr als Ordnungswidrigkeit, sondern als Straftat. Und für die sehe das Gesetz „eine Geldstrafe von bis zu einem Monatseinkommen oder in Extremfällen bis zu einem Jahr Haft“ vor.

Von Siegfried Denzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wiesbaden

Wie viele Menschen sind 2015 in Deutschland zugewandert? Diese Frage will das Statistische Bundesamt heute beantworten.

mehr
Mehr aus Greifswald
Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist