Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Rückrunde beginnt für Görmin
Vorpommern Greifswald Rückrunde beginnt für Görmin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 17.02.2017
Mit vollem Einsatz, wie hier von Philipp Piper (l.) gegen den FC Hansa Rostock gezeigt, ist für Görmin auch etwas in Boizenburg zu holen. FOTOS (2): PETER KRÜGER

Während der Greifswalder FC mittlerweile sein drittes Punktspiel in diesem Jahr absolviert, steigt der SV 90 Görmin morgen in die Rückrunde der Fußball-Verbandsliga ein. Der GFC spielt am Sonntag (14 Uhr) gegen den Achten, den Grimmener SV, und sollte in der Lage sein, die Spitze zu behaupten. Görmin tritt am Samstag (15 Uhr) bei der SG Aufbau Boizenburg an.

Boizenburg ist für Görmins Trainer, Achim Schult, ein Gegner, der ihm mit dem Blick auf das Hinspiel ein wenig Kopfzerbrechen bereitet. Görmin hatte das Heimspiel sang- und klanglos mit 0:5 verloren.

„Die Boizenburger waren uns in diesem Spiel in allen Belangen überlegen. Morgen wollen wir es aber auf jeden Fall besser machen und idealerweise auch etwas Zählbares mitnehmen“, sagt Schult vor dem Spiel der beiden Tabellennachbarn (9. gegen 10.).

Dazu ist aber eine Leistungssteigerung gegenüber der letztwöchigen Generalprobe beim 1:1-Unentschieden gegen den SV Blau-Weiß Baabe (Landesklasse) bitter nötig, wo die Görminer nur in der ersten Halbzeit zu überzeugen wussten.

Für Görmin ist die Verbandsliga nach wie vor ein „großes Abenteuer“, sagt Trainer Achim Schult. Seine Mannschaft hat zur Winterpause sieben Punkte Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz. „Wir haben eine sehr, sehr gute Hinrunde gespielt. Damit war nicht zu rechnen“, so Görmins 59-jähriger Coach, der aber warnend den Zeigefinger hebt: „Wir lassen uns von dem Abstand nicht täuschen und stellen uns auf einen harten Kampf ein. Wir wissen, dass wir noch ganz schwere Spiele vor uns haben, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen.“

Die Vorbereitung verlief trotz Eis und Schnee recht vielversprechend. Gegen Drittligist Hansa Rostock haben die Görminer knapp mit 0:2 verloren. Für Vereinspräsident Peter Schütz „ein absoluter Höhepunkt“ in der Vereinsgeschichte.

Verstärkt haben sich die Görminer mit Mika Pallas (Greifswalder FC II), Steffen Granitza (Sturmvogel Lubmin) und Alexander Schulz. Mit Paul Lüttjohann und Christopher Schultz hat Trainer Schult jetzt sogar „die Qual der Wahl“. Mittelfeldspieler Lüttjohann stand wegen eines Studiums in Marburg in der Hinrunde nur selten auf dem Platz. „Jetzt ist er wieder häufiger da“, sagt Schult. Ähnlich sieht es bei Christoph Schultz aus. Der Abwehrspieler arbeitet bei der Bundeswehr, ist in der Rückrunde aber wieder häufiger in der Heimat. „Dadurch haben wir deutlich mehr Alternativen“, freut sich Achim Schult.

Neuzugänge: Mika Pallas (Greifswalder FC II), Steffen Granitza (Sturmvogel Lubmin) und Alexander Schulz

Abgang SV 90: Stefan Kreutz (GFC Traditionsmannschaft)

Peter Krüger und Steffen Oldörp

Die Greifswalder Marketing GmbH hofft auf 50 großzügige Personen mit grünem Daumen

17.02.2017

Landesjugendchor holt beim internationalen Gesangswettbewerb zwei Silbermedaillen

17.02.2017

Ecuphar vertreibt Tiermedizin – und nutzt Greifswald für den Innendienst

17.02.2017
Anzeige