Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Saatzüchter stellen sich dem Klimawandel
Vorpommern Greifswald Saatzüchter stellen sich dem Klimawandel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 26.09.2017
Bei der Saatzucht in Ranzin werden jedes Jahr Saisonarbeiter gesucht, das Dreschen ist Handarbeit. Hier ein Bild aus den letzten Augusttagen. Quelle: Petra Hase
Greifswald

In Ranzin, zwischen Gützkow und Züssow, will Saatzüchter Carsten Reinbrecht neue Getreidesorten für den Markt herstellen. Doch das brauche viel Zeit und einen langen Atem, meint der promovierte Agrarwissenschaftler. Von der Entwicklung bis zur Marktzulassung würden mindestens zehn Jahre vergehen.

In den kommenden Jahren fordert der Klimawandel die Landwirtschaft heraus. Es seien Sorten gefragt, die zum Beispiel mit einer langen Frühjahrstrockenheit gut umgehen können, sagt Reinbrecht. Auch Viruserkrankungen durch höhere Temperaturen im Sommer sind ein Problem. Höhere Erträge und Schädlingsresistenz seien zudem gefragt.

Momentan erzielt das sechsköpfige Team der Streng-Engelen GmbH gute Ergebnisse mit der Weizen-Roggen-Kreuzung Wintertriticale. Wie alle anderen Sorten wird die auf einer Miniparzelle von maximal 15 Quadratmetern angebaut. Carsten Reinbrecht ist seit 2005 in Ranzin, bisher wurde keine seiner Getreidesorten für den Markt zugelassen.

Christopher Gottschalk

Mehr zum Thema

Dass werdende Mütter tunlichst nicht rauchen sollten, um ihr Kind nicht zu gefährden, gilt als Binse. Wie schlecht Übergewicht der Mutter sein kann, wird erst nach und nach klar. Es kann Krankheiten fördern, die das ganze Leben des Kindes prägen.

21.09.2017

Das japanische Teepulver Matcha hat den Weg nach Europa gefunden. Egal ob als Keks, Smoothie oder einfaches Heißgetränk: Koffeinhaltig, gut zum Abnehmen und gesund soll Matcha sein. Vorsicht ist dennoch geboten.

22.09.2017

Wenn der Spätsommer in den Herbst übergeht, hat der Zwiebelkuchen wieder Saison, traditionell begleitet von neuem Wein. Davor allerdings gibt es oft Tränen - und danach manch übles Rüchlein.

22.09.2017

Die Kirchengemeinde entrümpelte und entstaubte den 180 Quadratmeter großen Raum, der etwa auf halber Höhe des Greifswalder Doms liegt. Ein 500 Jahre altes Lastenrad ist die Hauptattraktion. Seine Restauration kostet 20 000 Euro.

26.09.2017

Der Aufsteiger in die Handball-MV-Liga bezwingt den Stavenhagener SV

26.09.2017

In der Heringsdorfer Villa Irmgard wurde eine Ausstellung eröffnet

26.09.2017