Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Sanduhr statt Knöllchen
Vorpommern Greifswald Sanduhr statt Knöllchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 03.02.2018

Klar ist Greifswald eine Fahrradstadt. Trotzdem gibt es durchaus Gründe, die einen zwangsläufig mit dem Auto zur Post am Marktplatz führen. Zum Beispiel das große Geburtstagspaket, das man den Kindern ins Ausland schickt, oder eine große Bestellung mit Kleidern für die Jugendweihe, die per Post kommt. In solchen Fällen ist der Ärger groß, dass es keinen einzigen Parkplatz vor dem Gebäude gibt. In seiner Not stellt so mancher Autofahrer das Fahrzeug unrechtmäßig auf der Stellfläche für Reisebusse ab – und weil die Politessen diese Angewohnheit kennen, sind sie gefühlt auch besonders häufig vor Ort, um den Sündern ein Knöllchen zu verpassen. Das zumindest beklagen einige Greifswalder. Schön wäre, wenn einige Flächen rund um die Post als Kurzzeitparkplätze freigegeben werden, damit die Post künftig besser zu erreichen ist für Autofahrer. Bewährt haben sich in anderen Städten die sogenannten Brottasten, die einem Pkw-Fahrer eine zehnminütige kostenfreie Parkzeit verschaffen. Ähnlich funktioniert das Modell Sanduhr. Das wird beispielsweise in Unterfranken genutzt. Dort ist für fünf Euro eine Sanduhr erhältlich, die einem zwölf Minuten kostenfreie Parkzeit gewährt.

OZ

Parlament sperrt sich weiter gegen eine Offenlegung der Schlossinsel-Pläne

03.02.2018

Kulturhaus bewirbt sich erfolgreich für ein Konzert der Festspiele MV / Gerassimez & Böhm gastieren im Juli

03.02.2018

Auch die Grünen haben nun mit Ulrike Berger eine Kandidatin benannt

03.02.2018