Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Schaukeln und hüpfen: Bunt war der Kindertag
Vorpommern Greifswald Schaukeln und hüpfen: Bunt war der Kindertag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 02.06.2016

Gestern war Internationaler Kindertag. Und die Greifswalder legten sich mächtig ins Zeug: Sechs Einrichtungen öffneten ihre Türen, um den Kleinen ihren Tag zu verschönern. Von bunten Hüpfburgen über selbstgemachte Zuckerwatte bis hin zu Textilmalerei wurde versucht, Kinderwünschen nachzukommen. Selbst das Wetter gab keinen Grund zum Meckern.

Kinder, die sich sportlich betätigen wollten, waren im offenen Kinder- und Jugendhaus „Labyrinth“ in Schönwalde II gut aufgehoben. Dort konnten sie unter anderem an einem Gerüst klettern und auf einer Schnur balancieren. Die Initiative Stralsunder Straße 10/11 hatte ein Trampolin und ein Lagerfeuer zu bieten und auch im Freizeitbad waren Spiel und Spaß angesagt. Daneben konnte man beim Bemalen von T-Shirts und anderen Bastelaktionen seiner Kreativität freien Lauf lassen und für eine Stärkung zwischendurch war auch gesorgt.

Im „Labyrinth“ in Schönwalde II vergnügte sich Yara Altamer (11). Vom Angebot war das Mädchen überwältigt „Ich muss mich noch umschauen, aber auf jeden Fall möchte ich mich anmalen lassen.“

Bei allem Vergnügen, auch die Bildung kam gestern nicht zu kurz. Im Klinikum durften Kinder sich selbst einen Gips anlegen und per Ultraschall einen Blick in den eigenen Körper werfen. Anhand eines Teddys wurden ihnen dazu anatomische Grundkenntnisse vermittelt. Höhepunkt war der Modellaufbau einer „Schlüsselloch-OP“ mit Hilfe von Gummibärchen und Plastikbechern.

Veronika Uhl

Am 6. Juni startet das sechswöchige Berufskundetraining an der Gesundheits- und Pflegeschule der Wirtschaftsakademie Nord. Interessierte können sich jetzt noch für die letzten freien Plätze bewerben.

02.06.2016

Wegen der Erhöhung der Kita-Gebühren ruft ein Grimmener auf, sich einer Volksinitiative anzuschließen

02.06.2016

Die Entsorgungsgesellschaft ist auf die Hilfe der Stadt angewiesen und trifft auf Widerstand von Bürgern

02.06.2016
Anzeige