Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Schock für Kanuten: Uni fordert exorbitante Mieterhöhung
Vorpommern Greifswald Schock für Kanuten: Uni fordert exorbitante Mieterhöhung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 11.03.2016
10.000 Euro statt bislang 200 Euro soll die jährliche Miete für das Bootshaus in Wieck kosten. Quelle: Peter Binder
Anzeige
Greifswald

Die Kanuten der Hochschulsportgemeinschaft plagen Existenzsorgen. Die Universität Greifswald hat den bisherigen Vertrag für die Lagerräume im Bootshaus Wieck gekündigt. Statt den bislang symbolischen 200 Euro pro Jahr soll der Verein künftig knapp 10 000 Euro jährlich berappen. „Das können wir uns als Verein nicht leisten“, sagt Bernd Grommelt, Abteilungsleiter der HSG Kanu.

Auf 135 Quadratmetern stellt die HSG dort nicht nur 90 Kajaks unter, sondern nutzt die Halle auch als Trainingsstätte. Der Verein hat sich bereits an den Oberbürgermeister Stefan Fassbinder (Grüne) und die Gremien der Bürgerschaft gewandt.

Von Degrassi, Katharina

Bislang mussten die Kanuten der Hochschulsportgemeinschaft für Lagerräume in Wieck nur symbolische Betriebskosten in Höhe von 200 Euro pro Jahr zahlen. Jetzt verlangt die Uni knapp 10 000 Euro pro Jahr.

21.01.2016

Die Makarenkostraße 47 gilt als Problemfall, nicht nur Studenten sagen: Die Zimmer sind kaum noch zumutbar / Problem: Fördermittel vom Land sind bisher nicht in Sicht

21.01.2016

Robbe hat sich nach Stahlbrode verirrt / Fuchs schnappt sich bei klirrender Kälte, was er bekommen kann

21.01.2016
Anzeige