Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Schulsozialarbeit - nicht alle Träume reifen
Vorpommern Greifswald Schulsozialarbeit - nicht alle Träume reifen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:44 28.11.2017
Erik Hinneburg ist einer der acht Schulsozialarbeiter vom Verein „Öffnung der Schulen“. Er arbeitet in der Nexö-Grundschule, wo es auch einen erhöhten Betreuungsbedarf gibt. Doch sein Antrag, von 36 auf 38 Wochenstunden gehen zu können, fand keine Berücksichtigung. Quelle: Petra Hase
Anzeige
Greifswald

Der Jugendhilfeausschuss des Landkreises Vorpommern-Greifswald, beschließendes Organ des Kreistages, hat die von der Verwaltung vorgelegte Antragsliste für Schulsozialarbeit verabschiedet. 62 von 84 öffentlichen Schulen des Kreises kommen demnach 2018 in den Genuss eines Schulsozialarbeiters.

Zwar wurden die allermeisten Anträge der freien Träger berücksichtigt, doch nicht alle Wünsche gingen auf. So hatte beispielsweise die Grundschule „Greif“ in Greifswald auf eine zweite Sozialarbeiterstelle gehofft. Vergeblich. dem Antrag wurde nicht stattgegeben, weil die Mittel ausgeschöpft sind.

Petra Hase

Mehr zum Thema

An der IGS Grünthal in Stralsund haben sich Schüler aus Island, Frankreich, Italien und der Hansestadt mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt.

24.11.2017

Schüler aus Neuenkirchen (Vorpommern-Greifswald) haben einen Kurzfilm zu Kettenbriefen gedreht. Sie warnen davor, alles im Internet preiszugeben.

24.11.2017

Die Grundschule in Dersekow (Vorpommern-Greifswald) wird frei, weil ein Neubau geplant ist. Die Gemeinde könnte das jetzige Haus übernehmen.

24.11.2017

Greifswald startet am kommenden Freitag um 12 Uhr in die diesjährige Weihnachtsmarktsaison. Die festliche Eröffnung des Marktes findet am ersten Advent statt, wenn der Weihnachtsmann mit dem Kutter „Hanne Marie“ im Museumshafen eintrifft.

28.11.2017

Ein 30-Jähriger soll in Greifswald einen 19-Jährigen betäubt und vergewaltigt haben. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen.

27.11.2017

15 000 Studierende, Hochschulmitarbeiter und Professoren können sich ab Montag online zum Namenspatron Ernst Moritz Arndt positionieren. Die Umfrage geht bis zum 8. Dezember. Ergebnisse werden in zwei Wochen erwartet.

28.11.2017
Anzeige