Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Seebad bangt um sein größtes Hotel
Vorpommern Greifswald Seebad bangt um sein größtes Hotel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 02.12.2016
Jörg Seydel, Inhaber des Lubminer Hotels am Park, und seine Partnerin Bettina Köhler wollen das Gasthaus 2018 aufgeben. Quelle: Sven Jeske
Anzeige
Lubmin

Es geht um das Hotel am Park - 27 Zimmer, 53 Betten: Bis 2018 wolle er sein Haus verkaufen, erklärte jetzt Inhaber Jörg Seydel. Nach 33 Jahren in der Gastronomie möchte sich der 60-Jährige zur Ruhes setzen.

Für sein Hotel gebe es keinen Bestandsschutz, es müsse deshalb kein Gasthaus bleiben. Betreutes Wohnen, Ferien- oder Eigentumswohnungen - alles sei denkbar.

Gemeindevertreter, der örtliche Tourismus- und Gewerbeverein sowie andere Hoteliers reagieren besorgt: Lubmin brauche Hotels für seine touristische Entwicklung. Ein Aus für das Hotel am Park wäre da ein herber Rückschlag.

Von den mehr als 1300 Gästebetten im Ort befinden sich lediglich 98 in Hotels. In diesem Jahr verbrachten 8350 Menschen ihren Urlaub im einzigen Seebad am Greifswalder Bodden.

Sven Jeske

Mehr zum Thema

Der andauernde Streik der Lufthansa-Piloten hat die Pläne vieler Urlauber und Geschäftsreisenden durcheinandergewirbelt. Wo können sich Betroffene informieren? Und welche Alternativen haben sie?

24.11.2016

Die Reiseveranstalter haben ihre Programme für den Sommer 2017 vorgestellt. Vor allem in Spanien, Italien und Griechenland bauen sie ihre Angebote aus. Das ist auch nötig - denn ob die Türkei eine Renaissance erleben wird, ist derzeit noch völlig offen.

29.11.2016
Reisereporter Cola-Dosen, Kaugummi, Kippen - Bahn kämpft gegen dreckige Stationen

Putzen auf dem Bahnhof, das ist kein Job für Zimperliche. Das schmuddelige Ambiente mancher Stationen schreckt auch Reisende ab. An 53 Orten hat die Bahn im Frühjahr eine „Reinigungsoffensive“ gestartet. Doch hat die Aktion etwas gebracht?

30.11.2016

Ein Greifswalder hatte eine Parkscheibe ins Auto gelegt, weil der Ticketautomat seine Münzen nicht nahm. Er bekam trotzdem ein Knöllchen, legte Widerspruch ein. Am Mittwoch wurde der Fall verhandelt. Klaus Wrase verlor, er muss das Bußgeld zahlen.

02.12.2016

Nun hat der Landkreis über das umstrittene Bauvorhaben zu entscheiden / Bürgerinitiative kündigt notfalls Klage an

01.12.2016

Redaktions-Telefon: 03 834 / 793 687, Fax: - 684 E-Mail: lokalredaktion.greifswald@ostsee-zeitung.de Sie erreichen unsere Redaktion: Montag bis Freitag: 9.30 bis 19 Uhr, Sonntag: 10 bis 17 Uhr.

01.12.2016
Anzeige