Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Noch kein Semesterticket für Greifswald in Sicht
Vorpommern Greifswald Noch kein Semesterticket für Greifswald in Sicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 13.11.2018
Ein Personenzug Quelle: imago/Westend61
Greifswald

Das Semesterticket für Studierende der Universität Greifswald ist immer noch in der Warteschleife. Die Verkehrsbetrieb Greifswald GmbH befinde sich in der Abstimmung mit Partnern, informiert Steffi Borkmann, die Sprecherin der Stadtwerke. Der Verkehrsbetrieb ist Teil der Stadtwerkeholding.

Der Knackpunkt: die Studierenden wünschen sich eine Anbindung an eine Großstadt wie Berlin und Hamburg. Der Greifswalder verhandeln darüber mit Partnern in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg.

Erste Überlegungen für ein „Vorpommern-Ticket“ wurden im Wintersemester 2017/18 auf einer Studierendenvollversammlung vorgestellt. Damals fiel die Idee eines Semestertickets krachend durch, weil nur die Fahrt mit Stadtbussen und Regionalzügen in MV für 190 Euro ermöglicht werden sollte. Das Semesterticket müssten alle Immatrikulierten bezahlen. In der Fahrradstadt Greifswald sind 190 Euro nicht lukrativ. Der Einführung des Semestertickets muss das Studierendenparlament zustimmen.

Die Hochschulen Neubrandenburg und Stralsund äußerten schon im Dezember 2017 ebenso wie die Deutsche Bahn großes Interesse an einem Vorpommern-Ticket, der Vision des Verkehrsbetriebs Greifswald.

eob

Das Einkaufscenter Elisenpark am südöstlichen Stadtrand Greifswalds ist 25 Jahre alt. Leerstand gibt es dort nicht.

13.11.2018

Die Greifswalder Schwimmsportler schauen mit Sorge in die Zukunft. Nach 20 Jahren läuft der Vertrag zur Nutzung des Freizeitbades aus. Das neue Papier wird gegenwärtig in der Stadtpolitik beraten.

13.11.2018

Im März wurden Gedenktafeln für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs und auf einem internationalen Gräberfeld auf dem Neuen Friedhof in Greifswald gestohlen. Nun wurden die Ersten ersetzt.

13.11.2018