Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Smilla ist wie ein richtiges Baby
Vorpommern Greifswald Smilla ist wie ein richtiges Baby
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:48 10.09.2013
Nicht zu übersehen! Die großen Ohren der vier Monate alten Smilla findet Frauchen Malina Schell (21) besonders süß. Quelle: Stella Scholl
Greifswald

Ohren, fast doppelt so groß wie der Kopf. Klein und neugierig, das ist Smilla. Vier Monate alt ist der Welpe und ein echter Wirbelwind. Die französische Bulldogge mit dem schwarzen Ohr schaut aufgeweckt in die Kamera. Malina Schell (21) streichelt sie liebevoll.

„Sie ist noch ein richtiges Baby und macht viel Blödsinn.“ Oft sucht die Studentin ihre Sachen, die Smilla alle einzeln aus dem Zimmer trägt und überall verteilt. Von Schuhen hat sie Abstand genommen. „Zum Glück“, wie Malina Schell findet. Am Anfang kaute sie an denen gerne genüsslich herum.

Die Studentin wollte schon immer einen Hund, zu Hause hatten sie aber nur Katzen. Zu viel Arbeit war das den Eltern, ebenso ihrem Exfreund. Doch jetzt, wo sie alleine ist, hat sie sich den Traum endlich erfüllt. Zwar ist es oft sehr anstrengend, schließlich ist Smilla noch ein Baby, aber Malina Schell hat ihren Schritt nie bereut und würde sich immer wieder einen Hund anschaffen. In vielen Dingen ist es mit Smilla wie mit einem echten Baby. Auch das Durchschlafen klappte nicht von Anfang an.

„Ich bin froh, dass das inzwischen klappt. In den ersten Wochen stand sie um 3 Uhr neben meinem Bett und wollte raus“, erinnert sich Malina Schell, während es sich Smilla auf Frauchens Schoß

gemütlich macht. Die Streicheleinheiten genießt sie sichtlich. Viel zu lernen hat die kleine Hundedame aber noch. Zum Beispiel, dass man dem Besuch nicht die Füße ableckt und nicht in fremden Taschen wühlt. Smilla interessiert das derzeit noch herzlich wenig.

Trotzdem ist die kleine Hundedame an sich eher brav und anhänglich. Oft wird der Welpe auf der Straße gestreichelt, Frauchen von Passanten angesprochen, weil die kleine Dogge so süß ist mit ihren großen Ohren. „Wenn ich einkaufen gehe, lasse ich sie zu Hause“, sagt die 21-Jährige, die Germanistik an der Universität Greifswald studiert. Zu groß ist die Angst, jemand könnte die Hündin vor dem Supermarkt einfach mitnehmen. Das ändert sich vielleicht, wenn die fünf Kilogramm schwere Dame erstmal ausgewachsen ist. Gut zehn Kilo legt sie noch zu, ein bisschen größer wird sie auch. Bis es soweit ist, bleibt aber noch jede Menge Zeit, das Welpenleben richtig auszukosten und einfach gemütlich auf Frauchens Schoß zu schlafen.

ssch

In Neu Boltenhagen betreibt Nick Spiegelmacher das kleinste DDR-Museum des Landes.

10.09.2013

Greifswald — 16 kleine Erdenbürger kamen vorige Woche im Uniklinikum zur Welt. Bastian Ole Basler aus Friedland machte am 2. September um 13.40 Uhr den Anfang.

10.09.2013

Leiter des Historisch-Technischen Museums enthüllte Europa-Nostra-Award im Kesselhaus des ehemaligen Kraftwerks.

10.09.2013