Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Pommern kämpft um den Klassenerhalt

Sport Pommern kämpft um den Klassenerhalt

Im Duell gegen den Tabellenvierten aus Altlüdersdorf wird der Elf am Sonntag einiges abverlangt.

Voriger Artikel
FC Pommern verliert Sechs-Punkte-Spiel
Nächster Artikel
Fußballfusion: GFC startet in Verbandsliga

Die Spieler Stanley Ratifo(l.) und Coulton Jackson(r.) kämpfen um den Ball.

Quelle: Raphael Scheibler

Fußball. Oberliga Nord. Auf den FC Pommern wartet am Sonntag der nächste Brocken: Mit dem SV Altlüdersdorf gastiert der Tabellenvierte in der Hansestadt. Die Brandenburger wollen ihre bisher starke Saisonleistung auch im Volksstadion zeigen.

Beim Blick in die Statistiken steht die Favoriten-Rolle daher auch schnell fest. Mit elf Siegen und nur fünf Niederlagen in 22 Spielen haben sich die Altlüdersdorfer in den Spitzenrängen festgebissen. Aus den sieben Partien der Rückrunde konnte das Team von Trainer Steffen Borkowski 14 Punkte mitnehmen, die meisten davon auf eigenem Rasen. Die letzten drei Auswärtspartien liefen ungewohnt schwierig für die technisch starken Brandenburger. Es folgten Niederlagen gegen Germania Schöneiche und BSV Hürtürkel. Im Pokalhalbfinale unterlag der SV gegen Fürstenwalde, wenn auch erst im Elfmeterschießen. Einfach wird es für den FC Pommern jedoch nicht, mit nur 22 Gegentreffern haben die Lila-Weißen eine der besten Abwehrketten der Liga.

Vier Punkte aus den letzten zwei Partien könnten den Greifswaldern wieder das notwendige Selbstvertrauen bringen. Immerhin gelangen im wichtigen Abstiegs-Duell gegen den BSV Hürtürkel nach einer schwächeren ersten Hälfte gleich drei Tore, die zumindest ein wenig Luft zum letzten Tabellenplatz verschafften. Am vergangenen Wochenende konnte sich der FC Pommern in Waren an der Müritz zudem nur selbst schlagen: Gleich mehrere optimal herausgespielte Angriffe fanden nicht ihr Ziel im Tor, erst ein Strafstoß musste für den Führungstreffer herhalten und brachte am Ende einen Punkt beim 1:1.

Doch hier konnten sich die Greifswalder auf ihren sicheren Schützen Marco Kröger verlassen: Gegen Hürtürkel und den SV Waren traf er jeweils sicher vom Elfmeterpunkt. Manko im Spiel des FC Pommern blieb vor allem die Chancenverwertung, hier muss sich die Mannschaft für ihre eigenen Bemühungen künftig besser belohnen, wenn sie nicht absteigen will.

„Mit dem SV Altlüdersdorf haben wir sicherlich eine schwere Aufgabe und spielen gegen eines der besten Teams der Rückrunde“, so Pommern-Trainer Marco Weißhaupt. Nach abgesessener Geldsperre ist Marc Langner wieder spielberechtigt. Verzichten muss das Team jedoch weiter auf den verletzten Jakub Vojta sowie auf Nazar Mocyk, der für diese Begegnung nach Gelb-Rot gesperrt ist. Über die weiteren Positionen, wie den in der Vorwoche verletzten Robert Stachowiak, wird erst kurz vor der Partie entschieden.

Anstoß: Sonntag um 14 Uhr im Greifswalder Volksstadion

Neun Punkte Rückstand
12. Brandenburger SC     25 Punkte

13. Schöneiche         23 Punkte

14. FC Strausberg       19 Punkte

15. FC Pommern       14 Punkte

16. BSV Hürtürkel       9 Punkte

 



Raphael Scheibler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus FC Pommern
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.