Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Greifswald SG Uni Greifswald/Loitz nach Niederlage auf vorletztem Tabellenplatz
Vorpommern Greifswald Sport Greifswald SG Uni Greifswald/Loitz nach Niederlage auf vorletztem Tabellenplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 28.10.2018
SG-Trainer Alexander Einweg im Juli mit Neuzugang Raki Marangko Quelle: Ralf Scheunemann
Loitz

Alexander Einweg, der Trainer des Handball-Oberligisten SG Uni Greifswald/Loitz war nach der 26:29-Niederlage beim Aufsteiger Fortuna Neubrandenburg sehr frustriert. „Er hat ganz schnell seine Sachen gepackt und war nur kurz bei der Mannschaft“, berichtet SG-Vorstandsmitglied Enrico Herberg.

„Ich habe mich natürlich geärgert“, bestätigt Einweg, „über die Art und Weise, wie wir verloren haben.“ Der Trainer bestätigt, dass er nur kurz mit dem Team gesprochen hat. „Ich war dann allein am Bus und habe versucht, meine Gedanken zu ordnen. Ich brauchte Zeit für mich.“ Er ist enttäuscht, dass sich der eine oder andere Spieler eine „Extrawurst“ geleistet hatte, dass die Disziplin nicht stimmte und in der Schlussphase „schlichtweg gepennt wurde.“ Für ihn ist klar, dass man als Mannschaft nur bestehen kann, „wenn jeder Spieler in jeder Begegnung auf den Punkt vorbereitet und einsatzbereit ist.“

Der Vorstand trifft sich heute Abend. „Es ist eine turnusmäßige Zusammenkunft“, sagt Herberg, der Vorsitzende der Loitzer Handballabteilung. „Wir werden aber über die sportliche Situation in der Oberligamannschaft sprechen.“ Dabei ginge es um die Spieler und den Trainer. Ob es dabei auch um eine Auflösung des Vertrages mit Einweg geht, ließ Herberg offen. „Der Vorstand besteht aus sechs Mitgliedern. Wir werden – und sicher auch mit Alexander Einweg – über den weiteren Werdegang reden“, so Herberg.

Schon vor Wochenfrist hatte sich Einweg beklagt, dass die Mannschaft möglicherweise nicht das umsetzen könne, was er fordert. Es gab seitens der Mannschaft eine Reaktion. Linksaußen Julian Schramm hatte sich geäußert: „Wir haben sehr viel Vertrauen von Seiten des Trainers, des Vereins und vor allem von unseren Fans erhalten. Alle stärken uns den Rücken und unterstützen uns bei den Heim- und Auswärtsspielen. Nun ist es Zeit, dass wir als Mannschaft auf der Platte etwas davon zurückgeben.“

Gerade das hat aber in der Schlussphase nicht in aller Konsequenz funktioniert. Die SG-Handballer waren während der gesamten Partie, immer nur ein, zwei Tore weg von den Neubrandenburgern – Halbzeitstand 12:14. Dieser knappe Rückstand hielt bis zur 56. Minute (25:26). Kurz zuvor hatten die Loitzer zweimal (49./51.) in Überzahl gespielt, daraus aber keinen Vorteil gezogen. Dann warfen die Neubrandenburger drei Tore in Folge und das Spiel war entschieden. „Natürlich haben die Gastgeber ordentlich dagegen gehalten und stark gespielt“, sagt Einweg. „Wir haben aber vor allem die Spieler auf der halblinken Position und in der Mitte nicht in den Griff bekommen“, sagt Einweg.

SG Uni Greifswald/Loitz: Borchardt, Weier – Stubbe, Schramm 1, Stefanicki 5, Marangko 3, Fink 5,

Olejniczak, Wolski 1/1, Witt 1, Lemcke 2, Teetzen 1, Hagemeier 5/2, Gmerek 2.

Strafwürfe: Fortuna 2/1, SG 6/3.

Strafminuten: Fortuna 20, SG 16.

Ralf Edelstein

Die Greifswalder Oberliga-Kicker sind nach der 0:1-Niederlage beim Torgelower FC Greif zurück in der Erfolgsspur. Sie setzten sich gegen den Tabellenletzten Malchower SV mit 3:0 durch.

28.10.2018

Behrenhoff, Dargelin, Dersekow und Weitenhagen haben nicht mehr genug Fußballer für eine schlagkräftige Truppe. Darum wurde der FC Landhagen gegründet, der schon erste Erfolge aufweisen kann.

26.10.2018

Der Greifswalder FC, Dritter der Fußball-Oberliga/Nord, geht mit klarem Ziel in die Partie gegen den Malchower SV. „Wir wollen im eigenen Stadion gewinnen“, ist Trainer Roland Kroos optimistisch.

25.10.2018