Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Sport frei! Neues Kleinfeld ist endlich fertig

Greifswald Sport frei! Neues Kleinfeld ist endlich fertig

Am Humboldtgymnasium können jetzt Tore erzielt und Körbe geworfen werden / Von der Idee bis zum ersten Spiel vergingen zwölf Jahre

Voriger Artikel
Elisenpark wurde evakuiert
Nächster Artikel
Schätze aus dem All: Meteoritensammlung aufgearbeitet

26 mal 13 Meter misst das neue Feld. Der Publikumsandrang beim Eröffnungsspiel Fünf- gegen Sechstklässler war groß.

Quelle: Kai Lachmann

Greifswald. Pia Sophie Schult hat Historisches geschafft: Sie schoss im Eröffnungsspiel das allererste „offizielle“ Tor auf dem neuen Kleinfeldsportplatz am Humboldtgymnasium. „Der Ball kam nach vorne, ich bin hingerannt und habe einfach geschossen“, sagte die Sechstklässlerin. Das Publikum jubelte. An der Einweihung nahmen fast alle Klassen teil. Auch Oberbürgermeister Stefan Fassbinder (Grüne), Mitarbeiter des Immobilienverwaltungsamtes und Lehrer aus dem Kollegium der Schule waren dabei.

Alle freuten sich, dass es endlich geklappt hat mit dem neuen Platz, der nicht nur den Schülern, sondern auch allen anderen Greifswaldern zur Verfügung steht. Denn die Idee dazu ist wohl fast genau so alt wie die Torschützin aus der 6a: zwölf Jahre. Wieso hat es so lange gedauert? Schulleiter Ulf Burmeister: „2004 gab es ja noch die Nerudaschule. Dann wurde der Saal an das Gebäude gebaut. Und 2011 kam die Kreisgebietsreform. Die Zuständigkeit war nicht geklärt, weshalb das Projekt lange stillstand.“ Zudem musste die Planung geändert und das Feld auf 26 mal 13 Meter verkleinert werden, damit mehr Bäume stehen bleiben konnten.

Letztlich plädiert Burmeister dafür, dass die bauliche Aufwertung der gesamten Schule nicht auch so lange dauern werde. „Ich hoffe, dass im nächsten Haushalt Geld für die Prüfung eingeplant wird, um sich über die Varianten Modernisierung oder Neubau klarzuwerden.“

Für das neue Kleinfeld waren übrigens 300 000 Euro fällig, wie OB Fassbinder zu den Schülern sagte. „Dafür erwarte ich von euch, dass der Platz nicht in einem Jahr wieder kaputt ist. Und zweitens, dass ihr den Platz oft nutzt und hier immer Fußball oder Basketball gespielt wird, wenn ich mit dem Fahrrad vorbeifahre.“ Kai Lachmann

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.