Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Spurensuche auf großer Bühne
Vorpommern Greifswald Spurensuche auf großer Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 21.06.2017

Dustin ist zwölf und hat Lampenfieber. „Das ist schon eine ganz schön große Sache“, meint der Siebtklässler. Seit Monaten hat er gemeinsam mit seiner Klasse mindestens einmal pro Woche geprobt. Jetzt steht der große Auftritt kurz bevor: „Tanzspuren“ heißt das diesjährige Tanztheaterprojekt des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums Greifswald, das am 22. Juni auf der Bühne des Theaters Vorpommern zu sehen sein wird.

Schülerinnen proben für das Stück. Quelle: Foto: Perform(d)ance

Aufgeführt wird das Stück von 27 Tänzern mit schlauen Köpfen – sie alle haben eine Hochbegabung. „Diese Mädchen und Jungen merken leicht, dass sie sich von anderen unterscheiden und isolieren sich schnell“, erklärt Uwe Röser, Koordinator für den Schulzweig Hochbegabung. „Tanz durchbricht dieses Muster. Als Mitglied eines Ensembles kommt es darauf an, ein verlässlicher Teil eines Teams zu sein.“

Wir gehen auf eine Spurensuche rund um die Geschichte des Tanzes und zeigen, wie eng Tanz und gesellschaftliches Geschehen verwoben sind“, beschreibt Tanzpädagogin Dajana Voss die rhythmische Reise der 7a, die in geheimnisvollen Kulturen startet und über so unterschiedliche Stationen wie Swing und Ballett bis zum Hiphop führt. Britta Kuntoff

Aufführungen: Theater Vorpommern, 22. Juni, 11 Uhr und 18 Uhr, Eintritt 10, ermäßigt 6 Euro.

OZ

Mehr zum Thema

Niemand führte das Land und die CDU bisher länger als Helmut Kohl. Und er nutzte als Kanzler die einmalige Chance zur Wiedervereinigung. Doch es gab auch dunkle Seiten in seinem Leben.

16.06.2017

Helmut Kohl ist tot – nun beginnt für viele das Abschiednehmen. Vor seinem Haus wird deutlich, dass die Menschen unterschiedliche Dinge mit dem Mann verbinden, dem die Pfalz viel Aufmerksamkeit verdankt.

17.06.2017

Der Denali-Nationalpark ist mit Abstand der beliebteste Park in Alaska. In diesem Jahr wird er 100 Jahre alt, und auf den Wegen werden sich mehr Besucher drängen denn je. Wer aber in den Südteil fliegt, erlebt noch menschenleere Wildnis.

20.06.2017

Affe hatte schwere Verletzungen / Tierparkmitarbeiter sind sehr traurig

21.06.2017

Die Mannschaften der E- und F-Junioren waren die Ersten, die ihre Meisterschaften im Nachwuchsbereich auf Kreisebene absolviert haben.

21.06.2017

Wenn Freunde aus Hamburg oder Berlin zu Besuch kommen, bewundern sie regelmäßig, wie unglaublich idyllisch wir es hier in Greifswald haben.

21.06.2017
Anzeige