Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Stadtteil Riems bekommt seinen Kinderstrand zurück
Vorpommern Greifswald Stadtteil Riems bekommt seinen Kinderstrand zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:13 15.01.2015
Der Kinderstrand im Jahr der Einweihung 2009. Quelle: Peter Binder

Die Sauberkeit lässt zu sehr zu wünschen übrig. Und das Schild mit dem Hinweis auf den Strand und dem Zusatz „Hunde verboten“ wurde abgerissen und weggeworfen. Es wurde immerhin später wiedergefunden. Der 2009 vorzugsweise für die Lütten der Riemser Kneipp-Kindertagesstätte „Inselkrabben“ eingerichtete Kinderstrand verdiente 2014 seinen Namen nicht mehr.

Sie habe als Hundefreundin nichts dagegen, wenn hier die Vierbeiner ausgeführt würden. „Aber leider haben viele Hundehalter ihren Dreck nicht weggeräumt“, beschreibt die Vorsitzende der Ortsteilvertretung Riems, Ulla Tesmer (SPD), die Situation.

Aber der jetzige Zustand soll nicht das Ende der beliebten Bademöglichkeit für die Mädchen und Jungen sein. Im Frühling werde der Strand wieder feingemacht. Dafür werde Sand aus Kowall geholt. 2009 war er von einer Firma zur Verfügung gestellt worden, die auf der Insel Riems für das Friedrich-Loeffler-Institut arbeitete.

Damit nicht genug: Die Vierbeiner bekommen einen eigenen Strand mit eigenem Schild. „Er wird etwa 200 Meter weiter Richtung Fußballplatz angelegt“, erläutert Ulla Tesmer. Hier würden Frauchen und Herrchen sowieso oft beim Ausführen mit den Hunden vorbeikommen. Die vorhandene Furt werde etwas aufgeschüttet, um den Gang ins Wasser zu erleichtern. Zwei Bänke würden von der städtischen Beteiligungsgesellschaft ABS gefertigt und am Strand für die Hundehalter aufgestellt. Dank entsprechender Tüten und Abfallbehälter könne Kot an Ort und Stelle entsorgt werden. eob



OZ

Am 20. Januar beginnt um 19.30 Uhr ein neuer Kurs des Glaubens in Greifswald. An den sechs folgenden Terminen wird es um die Fragen gehen: Was meinen wir, wenn wir ,Gott‘

sagen?

15.01.2015

ald — Die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg betreibt aktiv Ermittlungen zu Straftaten im Flüchtlingsheim Torgelow-Drögeheide. Das betont Sprecher Oberstaatsanwalt Gerd Zeidler auf Nachfrage der OZ.

15.01.2015

Der 42-jährige Fahrer eines Kleintransporters ist gestern gegen 11.45 Uhr auf der Bundesstraße 111 zwischen Lühmannsdorf und Pritzier bei einem Unfall schwer verletzt worden.

15.01.2015
Anzeige