Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Start des neuen Pflegedienstes verzögert sich
Vorpommern Greifswald Start des neuen Pflegedienstes verzögert sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:16 23.03.2017
WVG-Geschäftsführer Klaus-Peter Adomeit Quelle: WVG
Anzeige
Greifswald

Der Sozial- und Pflegedienst Sophi wird einen Monat später als geplant an den Markt gehen. Das teilt Geschäftsführer Klaus-Peter Adomeit mit. „Wir rechnen rechtzeitig zum Mai mit der Zulassung“, sagt Adomeit. Sophi ist eine hundertprozentige Tochter der Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft Greifswald (WVG) und damit zu 100 Prozent in städtischer Hand.Die zeitliche Verzögerung habe sich ergeben, weil Sophi als kommunales Unternehmen besonders gründlich geprüft werde. „Wir konnten die Zulassung erst vor Kurzem beantragen, weil erst die Eintragung der GmbH ins Handelsregister erfolgen musste“, sagt Adomeit.Das Vorhaben der WVG, einen kommunalen Pflegedienst zu gründen, hatte viel Kritik hervorgerufen. Vor allem die bereits existierenden Pflegediensten äußerten ihre Sorge vor der übermächtigen Konkurrenz mit starker Finanzkraft im Rücken.

Cornelia Meerkatz

24 Jahre lang hat Christiane Falck-Steffens die Geschicke des Landesamtes für Raumordnung in Greifswald gelenkt. Nun geht sie in den Ruhestand. „„Wir haben Vorpommern vorangebracht““, ist Falck-Steffens überzeugt und verweist auf zahlreiche Aktivitäten zur Stärkung der Region.

22.03.2017

Mit einem 4:0-Sieg über den Rostocker FC 95 II schoben sich die Greifswalder Frauen auf den zweiten Rang in der Verbandsliga-Tabelle vor.

22.03.2017

Zwei Prozent weniger bedeuten 5500 Euro mehr im Etat

22.03.2017
Anzeige