Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Studentenwohnheim als geglückte Investition
Vorpommern Greifswald Studentenwohnheim als geglückte Investition
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.02.2017

2008 erwarb das Petruswerk das Gelände der früheren Reichsbahndirektion Greifswald Ecke Anklamer Straße/Stellingstraße von der Berliner Firma Select-Werthaus.

Das frühere Finanzamt ist jetzt Studentenwohnheim. FOTOS (3): PB

Das denkmalgeschützte Backsteingebäude an der Anklamer Straße war ursprünglich Armenhaus. Ein Studentenwohnheim entstand. Dazu kamen Neubauten Richtung Petershagenallee.

Zum Beginn des Wintersemesters 2011/12 standen dann rund 250 neue Wohnungen im Studentenwohnpark „Edith Stein“ zur Verfügung. Etwa 17 Millionen Euro investierte das Petruswerk (

Avila-Gruppe) dafür an der Anklamer Straße. Vor allem Einzimmer-Appartements, aber auch Wohnungen für Paare, für Behinderte, für Wohngemeinschaften entstanden. Die Qualität der Arbeiten wurde als gut eingeschätzt.

Dann erwarb das Petruswerk 2012 auch noch das Gebäude des früheren Finanzamtes in der Stellingstraße zur Erweiterung des Wohnparks „Edith Stein“. Hier gab es erhebliche Verzögerungen im Bauablauf.

Inzwischen stehen aber im alten Finanzamt 52 weitere Ein- bis Drei-Zimmer-Wohnungen zur Verfügung. eob

OZ

Redaktions-Telefon: 03 834 / 793 687, Fax: - 684 E-Mail: lokalredaktion.greifswald@ostsee-zeitung.de Sie erreichen unsere Redaktion: Montag bis Freitag: 9.30 bis 19 Uhr, Sonntag: 10 bis 17 Uhr.

15.02.2017

Die „Straze“ wurde wieder verkauft / aus Wohngebiet wurde nichts

15.02.2017

Das soll das Parlament der Studierenden auf den Weg bringen

15.02.2017
Anzeige