Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Trauer um Sebastian Ratjen
Vorpommern Greifswald Trauer um Sebastian Ratjen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 14.03.2018
Sebatian Ratjen. Quelle: Benjamin Fischer
Anzeige
Greifswald

Die Freien Demokraten trauern um ihren Parteifreund Sebastian Ratjen. Der langjährige, ehemaligen Generalsekretär und Landtagsabgeordnete verstarb unerwartet am Montag im Alter von 45 Jahren. Er wurde tot in seiner Wohnung aufgefunden. Die Kripo hat ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet hat. Es gebe aber keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden, so der Sprecher der Polizeiinspektion Anklam, Axel Falkenberg. 

Ratjen führte FDP 2006 zurück in den Landtag

Sebastian Ratjen war über viele Jahre hinweg das Gesicht der Freien Demokraten in Greifswald und MV. Für sein Studium der Zahnmedizin war er in den 1990er Jahren von Frankfurt nach Greifswald gekommen, wo er seither für die Liberalen wirkte. Von 1999 bis 2007 war er Generalsekretär der FDP Mecklenburg-Vorpommern.  Er war einer derjenigen, die die FDP 2006, nach zwölfjähriger Pause, zurück in den Landtag von MV führte. Viele Parteifreunde schätzten seine Ideen, seinen Tatendrang und seinen Humor. David Wulff, jetziger FDP-Generalsekretär im Land, spricht davon, dass Ratjen sein politisches Talent ohne Eigennutz in den Dienst der Liberalen stellte.

Tiefe Verbundenheit mit Greifswald

Sebastian Ratjen habe sich immer tief mit Greifswald und der Universität verbunden gefühlt. „Das spiegelt sich auch in seiner neunjährigen Präsidentschaft der Gesellschaft von Freunden und Förderern der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald und in seiner Mitgliedschaft in der Greifswalder Bürgerschaft von 2004 bis 2014 wider“, so David Wulff. Ab 2014 habe sich Ratjen aufgrund einer Erkrankung aus der aktiven Politik zurückgezogen.

Meerkatz Cornelia

Auf der Bundesstraße zwischen Stralsund (Vorpommern-Rügen) und Greifswald (Vorpommern-Greifswald) missachtete am Dienstagmorgen offenbar ein Pkw-Fahrer die Vorfahrt eines anderen Autos.

14.03.2018

In einer Wohnung im Zentrum könnten künftig jene Schüler des Greifswalder Humboldtgymnasiums untergebracht werden, die in der Hochbegabtenklasse unterrichtet werden und aus ganz Vorpommern kommen. Es muss sich aber ein Träger finden.

13.03.2018

19 Geburten gab es in der vergangenen Woche in der Uni-Frauenklinik Greifswald. 17 dürfen wir verkünden.

13.03.2018
Anzeige