Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Traurig rein, lächelnd raus

Greifswald Traurig rein, lächelnd raus

Zwei Ehrenamtler helfen Kindern an der Greifschule, Konflikte zu lösen / Ein Modell, das Schule machen soll

Voriger Artikel
Ehrenamtler helfen Kindern beim Lösen von Konflikten
Nächster Artikel
Die Hauptstadt der Medizinmuseen in MV

Auf dem Pausenhof oder in einem Extraraum können Kinder Edeltraud Bennewitz und Elvira Damisch ansprechen.

Quelle: Sybille Marx

Greifswald. Es ist jede Woche neu diese Beobachtung, die Edeltraud Bennewitz verblüfft: Wenn Kinder der Greif-Grundschule zu ihr und Elvira Damisch ins Mediationszimmer treten, um über ihre Sorgen oder Konflikte zu reden, wirken sie meist niedergeschlagen und ängstlich. „Aber fast immer ist es so: Wenn sie wieder rausgehen, sind sie fröhlich und total motiviert“, erzählt die 74-Jährige. „Das ist so schön und gibt einem so viel. Ich hätte das nie gedacht!“

Die Ausbildung zum Schulmediator

Im April startet der nächste Ausbildungskurs für Schulmediatoren mit insgesamt 90 Stunden. Sechs Interessenten aus MV können kostenlos daran teilnehmen, Alter: 55 plus.

Die Ausbildung findet in Blöcken von zwei mal drei und einmal vier Tagen in Hamburg statt, die Fahrtkosten werden übernommen.

Mehr Infos: ☎ 03834 / 892730

Nicht, dass Edeltraud Bennewitz und Elvira Damisch (58) Kindersorgen einfach wegzaubern könnten. Aber sie besitzen etwas, das nicht jeder an der Greifschule in Schönwalde I hat: Viel Zeit, viel Lebenserfahrung, Unabhängigkeit von Noten und Lehrplänen und eine spezielle Mediationsausbildung: In 96 Stunden haben sie beim Landesverband „Seniorpartner in School“ gelernt, mit Kindern Gespräche zu führen, mit ihnen zusammen nach Deutungen und Lösungen für ihre Situationen zu suchen, oft mit Hilfe von Spielen oder Symbolen.

Neulich zum Beispiel: Da saßen diese beiden Jungs vor ihnen, die ständig zanken, sich beschimpfen oder sogar treten. „In so einem Fall fragen wir beide Kinder, wie sie den Streit erleben, wie sie sich dabei fühlen und was sie tun wollen, damit es nächstes Mal gar nicht so weit kommt“, erzählt Elvira Damisch. Konflikte gehörten ja zum Leben dazu. Aber schon früh könnten Kinder eben lernen, eigene Lösungswege zu suchen. „Das wollen sie auch, sie wünschen sich ja, dass es ihnen besser geht!“

Bisher würden die meisten Schüler zwar von den Lehrern geschickt, erzählen die Mediatorinnen. Aber alle hätten dann auch entschieden, tatsächlich zu bleiben. Freiwilligkeit ist nämlich Regel Nummer eins im Mediationsraum. „Und die Kinder sind unglaublich kreativ, wenn es dann darum geht, Lösungen zu finden“, sagt Elvira Damisch. Die beiden Jungs etwa hätten vereinbart, dass der eine dem anderen künftig die Hand wie ein Stop-Zeichen vorhalten werde, wenn der Streit zu eskalieren drohe; als Erinnerung daran, dass sie sich nicht prügeln wollten.

Über 50 Gespräche haben Edeltraut Bennewitz und Elvira Damisch inzwischen an der Greifschule geführt, seit Anfang November. Jeden Donnerstag kommen sie für ein paar Stunden her. Häufigstes Thema seien Konflikte zwischen Schülern, sagen sie. Aber auch um Probleme zu Hause gehe es manchmal, Trauer über die Trennung der Eltern etwa oder Lernfrust.

Schulleiterin Beate Hennings sieht das Angebot als sinnvollen Baustein in einem ganzen Paket von Konfliktlösungsstrategien an der Schule. „Wir sind sehr froh, dass die beiden hier sind“, sagt sie.

Immer wieder erzählten Kinder nun begeistert von den Gesprächen mit ihnen. „Für viele Kinder ist es einfach wichtig, dass sie mal Luft ablassen und reden können.“

Auch an der Kollwitzschule in der Innenstadt arbeiten seit November erste Seniorpartnerinnen. Die Chefin des Vereins „Seniorpartner in School“, die Greifswalderin Maria Lebek, hofft nun, dass das Modell Schule macht in ganz MV, ähnlich wie in den meisten anderen Bundesländern. Zusammen mit Elvira Damisch und Edeltraud Bennewitz hatten letztes Jahr sechs weitere Menschen die Ausbildung absolviert. Im April soll der nächste Kurs starten, sechs Interessierte aus Mecklenburg-Vorpommern könnten kostenlos teilnehmen. Im Alter 55 plus sollen sie sein, erklären Elvira Damisch und Edeltraud Bennewitz. Das Wichtigste aber sei: „Sie brauchen einen Draht zu Kindern.“

 



Sybille Marx

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Edeltraud Bennewitz und Elvira Damisch arbeiten ehrenamtlich als Seniorpartner in der Greif-Grundschule Greifswald.

An Greifswalder Grundschulen sind sogenannte Seniorpartner tätig, die sich ehrenamtlich um die Sorgen der Kinder kümmern. Mit ihrer Lebenserfahrung, Geduld zum Zuhören und aufgrund ihrer Mediationsausbildung helfen sie beim Schlichten von Konflikten.

mehr
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.