Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Trickdiebe bringen Rentnerin um 5000 Euro
Vorpommern Greifswald Trickdiebe bringen Rentnerin um 5000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 17.02.2017

Dreister Diebstahl in Schönwalde: Hier brachten zwei Frauen am Mittwoch eine 93-Jährige um ihr Erspartes.

Die alte Dame sei Opfer von Trickbetrügerinnen geworden, erklärte die Polizei gestern. Das Täterduo habe am hellichten Tag an ihrer Wohnungstür geklingelt und in gebrochenem Deutsch erklärt, Spenden für Kinderheime zu sammeln. Daraufhin sei eine der beiden vermeintlichen Sammlerinnen von der betagten Mieterin eingelassen worden. Was jene nicht mitbekam: Die andere schlich sich auch in ihre Wohnung. „Derweil die 93-jährige Seniorin fünf Euro übergab, wurde ihr Schlafzimmer auf Bargeld durchsucht. Am Ende waren 5000 Euro weg“, schilderte Polizeisprecher Axel Falkenberg. Zwar sei das Opfer noch darauf aufmerksam geworden, dass plötzlich beide Fremde in seiner Wohnung waren. „Aber da war es schon zu spät.“

Die alte Frau war offenbar nicht die einzige, die auf diese Art um ihr Geld gebracht werden sollte. Laut Zeugen hatten die „Spendensammlerinnen“ auch an anderen Wohnungstüren im Haus geklingelt.

Nach Angabe der Polizei sind die Trickdiebinnen etwa 1,60 Meter groß. Beide hätten dunkle Mäntel getragen, wovon einer einen Fellbesatz an der Kapuze aufgewiesen habe.

„Die Masche ist immer gleich: Während das Opfer in ein Gespräch verwickelt wird, schaut sich eine zweite Person in dessen Wohnung nach Wertsachen oder Bargeld um“, kommentierte Falkenberg den Tathergang. Es sei nicht auszuschließen, dass die diebischen Damen weiterhin in Greifswald unterwegs sind. „Der wirksamste Schutz besteht immer darin, Fremde nie in die eigene Wohnung zu lassen“, rät Falkenberg.

Erst Ende Januar war ein altes Ehepaar in Greifswald einem Betrüger zum Opfer gefallen. Ein etwa 40 Jahre alter Mann hatte das Paar (85 und 83 Jahre alt) auf der Straße angesprochen und sich als dessen Neffe ausgegeben. Später stahl er den leichtgläubigen Rentnern 400 Euro aus deren Wohnung.

OZ

Mehr zum Thema

Baugenehmigung für Frischemarkt an Nienhäger Chaussee weiter gültig / Streitpunkt ist Erschließung

14.02.2017
Leserbriefe Norden brutal: Immer mehr Attacken auf helfer und Retter - Null Toleranz

Peter Stübe aus Ostseebad Nienhagen

14.02.2017

Letzter Fall am Amtsgericht in Ribnitz: Einem 74-Jährigen aus Weitenhagen wurde Jagdwilderei vorgeworfen

15.02.2017

Die Greifswalder Marketing GmbH hofft auf 50 großzügige Personen mit grünem Daumen

17.02.2017

Landesjugendchor holt beim internationalen Gesangswettbewerb zwei Silbermedaillen

17.02.2017

Ecuphar vertreibt Tiermedizin – und nutzt Greifswald für den Innendienst

17.02.2017
Anzeige