Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Uni-Team glücklicher Derbysieger

Uni-Team glücklicher Derbysieger

Die Greifswalder setzen sich gegen Weitenhagen mit 2:1 durch / Die Hengste bezwingen Sagard mit 2:1

Voriger Artikel
Kleiderkammer braucht dringend Nachschub
Nächster Artikel
Es stinkt: Tierparkteich muss dringend entschlammt werden

Der HSG-Spieler Robby Langbecker (liegend) spitzelt dem Weitenhagener Tom Falkenberg den Ball vom Fuß.

Quelle: Peter Krüger

Greifswald In der Fußball-Landesklasse/Staffel III klettert die HSG Uni Greifswald durch den Derbysieg auf Rang vier. Der HFC Greifswald verbessert sich auf Rang elf und die Puls-Kicker bleiben Zwölfter. In der Staffel II kassiert Sturmvogel Lubmin in Jatznick eine Niederlage, bleibt auf Rang zehn.

Wir haben in der ersten Hälfte zu wenig für die Offensive getan.“Erwin Rieck,

Trainer Weitenhagen

HSG Uni Greifswald –

VSG Weitenhagen 2:1 (0:0) „Der Sieg ist vielleicht ein wenig glücklich, aber nicht unverdient“, freute sich HSG-Coach Helmut Manthey über den „Dreier“ nach dem Derby. In einem eher niveauarmen Spiel behielt seine Mannschaft zwar knapp mit 2:1 die Oberhand, doch auch er musste eingestehen, „dass beide Teams sicher schon bessere Spiele abgeliefert haben“. Zwar war Greifswald in der Spielanlage und beim Passspiel das bessere Team, doch im ersten Spielabschnitt wurde genauso plan- und ideenlos agiert wie beim Aufsteiger Weitenhagen. „Wir konnten leider nicht an die Leistung aus dem Heimspiel gegen Garz anknüpfen und taten vor allem in der ersten Halbzeit zu wenig für die Offensive“, befand Gäste-Coach Erwin Rieck.

Im zweiten Spielabschnitt waren dann gerade fünf Minuten gespielt, als Fabian Richert per Foulelfmeter die große Chance zur Weitenhagener Führung auf dem Fuß hatte. Seinen Schuss ins linke Eck konnte Uni-Keeper Martin Manthey jedoch entschärfen. Zwei Minuten später war es dann jedoch HSG-Kicker Martin Uteß, der einen Freistoß von der Strafraumgrenze direkt zum 1:0 verwandelte. „Martin hat ein sehr gutes Spiel gezeigt und war auf seiner neuen Position ein riesiger Gewinn für die Mannschaft“, lobte Manthey. Nun mussten die Randgreifswalder ein wenig mehr tun. In der 73. Minute wurden die Bemühungen der Gäste dann belohnt. Steve Mercik schoss das 1:1, konnte sich mit seiner Mannschaft aber nur drei Minuten über den Ausgleich freuen. In der 76. Minute war es Lars Dosdall, der für die HSG die 2:1-Führung erzielte.

SV Blau-Weiß Baabe –

Greifswalder SV Puls 2:1 (1:1)

Auch der dritte Ausflug nach Rügen lässt die Zimmer-Elf ohne Punkte in die Hansestadt zurückkehren. Dabei hofften die Greifswalder auf eine Wiederholung des Frühjahrs-Coups, als man aus Baabe mit einem 3:2-Erfolg drei Punkte entführte. Erneut mit einer Notelf angereist, steckte Puls den schnellen Rückstand (10.) weg und konterte fast postwendend mit dem 1:1 durch Secho Georgiev. Zwar gewann das Offensivspiel der Gäste durch die Rückkehrer Magull und Michaelis an Struktur und Sicherheit, in der Defensive jedoch taten sich, bedingt durch die Beschleunigungsnachteile gegenüber den pfeilschnellen Spitzen der Blau-Weißen, beängstigende Lücken auf. Schon in Halbzeit eins musste Puls-Keeper Kluge dreimal Kopf und Kragen riskieren. Er entschärfte diese brenzligen Situationen. Auf der Gegenseite bewies Baabes Schlussmann, dass er nach wie vor zu den besten Keepern der Liga gehört. Offermann parierte einen Schuss von Magull sehenswert. Puls rettete das Remis in die Pause, geriet in der zweiten Hälfte aber schnell unter Druck. Kluge krönte seine Leistung, als er einen Elfmeter von BW-Kapitän Ewert hielt. Nur wenig später fiel trotzdem die Entscheidung gegen die Pulser.

Florian Gold entwischte ein weiteres Mal, behielt die Übersicht und schob das Leder zum 2:1 (63.) ins Netz. Die beste Möglichkeit zum erneuten Ausgleich besaß Magull, dessen Schuss das Ziel aber um wenige Zentimeter verfehlte.

HFC Greifswald –

TSV 1862 Sagard 2:1 (0:0) Durch einen Doppelpack von Mathias Geng sichert sich der HFC nach drei Pleiten in Folge den zweiten Saisonsieg. In der ersten Halbzeit war HFC-Schlussmann Wodtke maßgeblich daran beteiligt, dass die „Null“ stand. Sein Gegenüber konnte sich bei Freistößen von Zumkowski ebenso auszeichnen. Aus einem Freistoß resultierte dann auch der 1:0-Führungstreffer in der 53. Minute. Mathias Geng köpfte den Ball, am langen Pfosten stehend, über die Linie. In der 72. Minute erhöhte Geng auf 2:0, nachdem Meckl den Ball nach einem Konter geschickt durch die Beine des Gegenspielers laufen ließ. Der 1:2-Anschlusstreffer durch einen Handelfmeter (85.) kam für die Sagarder dann zu spät.

FV Aufbau Jatznick 47 –

Sturmvogel Lubmin 3:2 (0:1) Für Sturmvogel Lubmin hat die Saison nicht gut begonnen. Nach fünf Spielen stehen ein Sieg, ein Remis und drei Niederlagen zu Buche. Auch in Jatznick kamen die Lubminer nicht zu einem Erfolg. Zwar führten die Gäste durch ein Tor von Tom Krüger schon ab der 27. Minute, doch in der Folge gelang nur noch ein Treffer (69.) durch Fabian Nowitzki, der zum 2:2 ausglich. Offensichtlich bekamen die Lubminer den Jatznicker Kevin Kitzelmann nicht in den Griff, denn er war für die drei Jatznicker Tore (56./59./72.) ganz allein zuständig.

• Auf der Internetseite www.oz-sportbuzzer.de können Vereinsreporter über die Spiele ihrer Teams berichten. Statistiken und Storys aus dem Verein finden hier Platz.

Peter Krüger, Dirk Weder, Felix Ropella und Ralf E

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Greifswald
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.