Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Verstärkte Jagd auf Schwarzkittel

Greifswald/Insel Usedom/Stralsund/Grimmen/Insel Rügen/Ribnitz-Damgarten Verstärkte Jagd auf Schwarzkittel

In Vorpommern gibt es viel zu viele Wildschweine. Für die jetzt anstehenden Drückjagden in den Forstämtern wurden hohe Mindestabschusszahlen festgelegt. Das Landwirtschaftsministerium zahlt für Frischlinge unter 25 kg sogar eine Prämie.

Voriger Artikel
Grünschnitt-Ärger: Stadt lässt Container aufstellen
Nächster Artikel
Schmierereien in der Gaußstraße

Auf den anstehenden Drückjagden sollen wegen des hohen Bestandes und der Gefahr der Übertragung der afrikanischen Schweinepest viele Wildschweine erlegt werden.

Quelle: Meerkatz, Cornelia

Greifswald/Insel Usedom/Stralsund/Grimmen/Insel Rügen/Ribnitz-Damgarten. Schwarzwild ist schlau, schnell und die Wildart mit der höchsten Reproduktionsrate. 300 bis 400 Prozent sind keine Seltenheit. Denn schon die im Frühjahr geborenen Frischlinge können im Herbst zum ersten Mal Nachwuchs bekommen. Auf Usedom und Rügen hat die Population genau wie auf dem Festland stark zugenommen, obwohl sich die Forstämter genau wie die Jägerschaft sehr um Eindämmung bemühen. Stark überhöhte Wildschweinbestände sorgen in allen vorpommerschen Landkreisen für Probleme. „Die Schwarzkittel richten in landwirtschaftlichen Kulturen Schaden an, höhlen Deiche aus und gelten als potenzielle Überträger der Schweinepest. Nicht zuletzt die Tatsache, dass die Afrikanische Schweinepest (ASP) in Polen und Osteuropa weiter auf dem Vormarsch ist, gebietet es, geeignete Maßnahmen zu ergreifen“, sagt Achim Froitzheim, Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald. Der hat, unterstützt von Fachleuten, Empfehlungen für Jäger erarbeitet. Ziele des gemeinsamen Vorgehens sind die nachhaltige Reduzierung der Schwarzwildbestände und die Sensibilisierung der Jägerschaft für die Notwendigkeit, wesentlich mehr Frischlinge auch unter 20 Kilogramm Gewicht sowie nichtführende Bachen zu erlegen. 

 

Überall in den vorpommerschen Forstämtern werden deshalb zu den bereits geplanten Drückjagden weitere im Januar angesetzt.Besonders Frischlinge werden scharf bejagt. Das Landwirtschaftsministerium hat bei erfolgreichem Abschuss der Unter-25-kg-Frischlinge eine Prämie von 25 Euro pro Stück ausgelobt.

Cornelia Meerkatz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.