Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Volleyballerinnen erleben dramatisches Pokalturnier
Vorpommern Greifswald Volleyballerinnen erleben dramatisches Pokalturnier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.04.2013

VolleyballDas mit Spannung erwartete Turnier um den Verbandspokal für Volleyball-Mannschaften lockte 18 Teams nach Rostock. Die HSG Uni Greifswald platzierte sich auf dem fünften Platz und verpasste damit die Qualifikation zum Regional-Pokal-Finale. Diese schafften neben dem Sieger Grimmener SV auch die zweit- und drittplatzierten SV Warnemünde II und Bad Doberaner SV 90.

Die HSG-Damen reisten personell unterbesetzt an die Ostsee und bewiesen enormen Kampfgeist. Die spielerische Leistung der Greifswalderinnen überzeugte zu Turnierbeginn. Souverän setzten sich die Uni-Frauen in der Vorrunde gegen die Konkurrenz durch. Die darauf folgende Hauptrunde versprach besonders interessant zu werden. Die Hanseatinnen trafen auf alte Bekannte aus der Verbandsliga. Mit dem Grimmener SV und Bad Doberan lieferten sich die Hansestädterinnen zwei packende und hoch dramatische Duelle. Im ersten Duell traf die HSG Uni auf Bad Doberan. Lange und hart umkämpfte Ballwechsel lockten zahlreiche Zuschauer an, denen ein unglaublich niveauvolles Spiel geboten wurde. Im Endeffekt behielten die Doberanerinnen die Oberhand und gewannen. Dank des Erfolges des Grimmener SV über die Doberaner Damen bestand für die Greifswalderinnen noch immer ein Fünkchen Hoffnung auf die Finalrunde — ein Sieg gegen die Trebelstädterinnen musste her.

Im Duell mit Grimmen entwickelte sich ein heftiger Schlagabtausch. Eine Reihe von fragwürdigen und strittigen Schiedsrichterentscheidungen, welche selbst das umstehende Publikum empörte, ließ die HSG-Spielerinnen verzweifeln. In den entscheidenden Phasen konnten die Greifswalderinnen daher nicht ihr spielerisches Potential abrufen. Dem Grimmener SV wurde der Sieg auf dem Silbertablett serviert.

HSG Uni: Gräfe, Jasmund, Klamka, Losch, Schade, Ciechowski, Goldhammer

Anja Ciechowski

Seit einer Woche ist die Sonne endlich da. Mitte April — alle haben diesen Zeitpunkt sehnsüchtig erwartet. Grillschwaden steigen in die Luft und locken immer mehr Menschen an den Hafen oder auf andere Grünflächen.

22.04.2013

Kampfsportverein Shotokan Greifswald räumt in Stralsund richtig ab.

22.04.2013

Die Linken in der Bürgerschaft erwarten von Greifswalds Sozialsenator Ulf Dembksi klare Antworten auf ihren Fragenkatalog.

22.04.2013