Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Von Biber bis Windelschnecke: Amt will seltene Arten schützen

Wolgast Von Biber bis Windelschnecke: Amt will seltene Arten schützen

Ein Managementplan ist erstellt / Die EU lässt Peeneunterlauf, Peenestrom, Achterwasser und Kleines Haff als Flora-Fauna-Habitat genauestens unter die Lupe nehmen

Wolgast. Die Europäische Union führt den Bereich „Peeneunterlauf, Peenestrom, Achterwasser und Kleines Haff“ als so genanntes Flora-Fauna-Habitat-Gebiet (FFH). In dem 53197 Hektar großen Gebiet leben viele seltene Tier- und Pflanzenarten. Als besonders schutzbedürftig wurden das Sumpf-Glanzkraut, die Bauchige Windelschnecke, die Schmale Windelschnecke, der Menetries-Laufkäfer, der Großer Feuerfalter, Meer-, Fluss- und Bachneunauge, die Finte, der Lachs, der Rapfen, der Bitterling, der Steinbeißer, der Schlammpeitzger sowie der Biber und der Fischotter eingestuft.

Nun hat das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt (Stalu) Vorpommern angekündigt, mit der Erarbeitung eines sogenannten FFH-Managementplanes im Bereich des Amtes Am Peenestrom zu beginnen.

Denn: Teile des Amtsbereiches gehören zum vorgenannten FFH-Gebiet. Ein Planungsbüro soll beauftragt werden, das betreffende Areal genau unter die Lupe zu nehmen. Anhand einer Kartierung soll festgestellt werden, ob und wo die vorgenannten Tier- und Pflanzenarten in ihrem Dasein eingeschränkt sind.

Davon ausgehend werden Maßnahmen vorgeschlagen, mit denen eventuellen Defiziten entgegengewirkt werden kann. Im Fachdeutsch gehören hierzu Erhaltungs-, Wiederherstellungs- und Entwicklungsmaßnahmen — also Eingriffe in die Kulturlandschaft mit dem Ziel, die Lebensbedingungen für die FFH-Arten nachhaltig zu verbessern und den Schwund der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Um später die Umsetzung dieser Maßnahmen zu finanzieren, stehen in der Regel Fördermittel zur Verfügung.

Der Planungsprozess soll laut Mitteilung des Stalu unter Beteiligung der Öffentlichkeit erfolgen und räumlich betroffene Landnutzer, Behörden, Verwaltungen, Verbände und Vereine werden über den Beginn der Planung informiert werden. Ziel sei es, dass „die Maßnahmen im Konsens mit Landnutzern und Grundstückseigentümern erarbeitet werden“.

Bereits im Jahr 2012 hatte das Stalu begonnen, einen Managementplan für das FFH-Gebiet „Ostvorpommersche Waldlandschaft mit Brebowbach“ aufzustellen. Dieses Gebiet beinhaltet die Waldlandschaft Karlsburger und Oldenburger Holz mit Swinow-Oberlauf, den Brebowbach bis zur Mündung in den Peenestrom, den Großen Scheidegraben, den Prägelbach samt umgebendem Wald, den kleinen und den großen Schwarzen See bei Wrangelsburg sowie einige Moore im Forstrevier Jägerhof. Information zur Abgrenzung und Ausstattung der einzelnen Gebiete hat das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Vorpommern auf seiner Homepage im Internet zusammengestellt. Hier sollen die Beteiligten auch über den Planungsprozess stets auf dem Laufenden gehalten werden.

Von Tom Schröter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Helgoland

Ein Albatros auf „Kurzurlaub“ in der Nordsee: Schon 2014 und 2015 machte der imposante Vogel mit seiner Spannweite von 2,40 Meter eine Stippvisite auf Helgoland. Normalerweise fliegt er nur auf der Südhalbkugel.

mehr
Mehr aus Greifswald
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.