Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Weber will Lehrbeauftragter an der Uni bleiben
Vorpommern Greifswald Weber will Lehrbeauftragter an der Uni bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.09.2016

Ralph Weber ist an der Universität Greifswald Lehrstuhlinhaber für Bürgerliches Recht. Der Beamte muss sein Dienstverhältnis ruhen lassen, solange er Abgeordneter des Landtages ist.

Der Unileitung hat er jedoch angeboten, weiter als Lehrbeauftragter unentgeltlich zu unterrichten. „Ich bin liebend gerne Professor und mag den Kontakt zu den Studenten“, sagt Weber. Ob die Universität das Angebot annimmt, steht nach Angaben des Juraprofessors noch nicht fest. Immerhin könne die Hochschule durch seine Offerte jährlich hohe Honorarkosten sparen, so Weber.

Weber gilt uniintern als umstritten. Der Juraprofessor sorgte unter anderem für Schlagzeilen, weil er einen Mann promoviert hat, der Mitglied einer rechtsradikalen Band war und dort Lieder sang, in denen Adolf Hitler verherrlicht wurde. „Ich lehne es strikt ab, dass politische Anschauungen – egal welcher Art – bei Promotionsvorhaben eine Rolle spielen sollen“, sagte Weber zum Vorfall.

OZ

Patrick Dahlemann (SPD, 28) hat das Direktmandat im Wahlkreis 34 (Ueckermünde, Amt Am Stettiner Haff, Amt Torgelow-Ferdinandshof) mit 31 Prozent ergattert und damit ...

06.09.2016

Jan-Henrik Lange von der HSG Uni Greifswald läuft als Vierter durchs Ziel

06.09.2016

Zwei von vier Teams aus der Region fliegen in der ersten Runde raus / Kemnitz und Lubmin überzeugen

06.09.2016
Anzeige