Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Weniger Arbeitslose als 2016
Vorpommern Greifswald Weniger Arbeitslose als 2016
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 03.11.2016

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Vorpommern-Greifswald sinkt, allerdings nur minimal. Derzeit sind hier 11842 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, gerade mal 69 Personen weniger als im September. Die Arbeitslosenquote liegt weiter bei 10,1 Prozent.

„Vor allem im Vergleich zum Vorjahr ist das aber sensationell“, sagt Agenturchef Heiko Miraß. 1730 Menschen mehr waren damals arbeitslos gemeldet, die Quote im Kreis lag bei 11,4 Prozent.

Auch in anderen Kreises des östlichen Landesteils ist dieser Trend zu beobachten, während die Arbeitslosenquote im Westteil des Landes weniger stark sank. „Die Ost-West-Schere geht also weiter zu“, sagt Miraß. Das liege aber auch daran, dass die Arbeitslosigkeit im Westen von MV zum Teil schon so niedrig sei, dass sie kaum noch weiter sinken könne.

Überdurchschnittlich hoch ist die Arbeitslosenquote derzeit in der Gruppe der Jugendlichen (unter 25 Jahre) im Kreis. Sie liegt bei 11,3 Prozent. „Eine besondere Rolle spielt hier die zunehmende Anzahl arbeitsloser Ausländer, von denen überdurchschnittlich viele in die Personengruppe unter 25 Jahre fallen“, erklärt Heiko Miraß. Und die meisten seien nicht sofort in den Arbeitsmarkt zu vermitteln.

Unter anderem mit 1-Euro-Jobs, Weiterbildungen und vorbereitenden Kursen für eine Ausbildung versuchen die Arbeitsagentur und das Jobcenter gegenzusteuern. Derzeit stecken 836 Personen in einer solchen beruflichen Weiterbildung. 749 Menschen, vor allem Jugendliche, sind im Oktober bei der Berufswahl oder der Berufsausbildung unterstützt worden.

sym

Vorwurf der Unterschlagung ließ sich nicht erhärten / Computer-Auswertung lässt den Verdacht der Urkundenfälschung wieder aufkeimen / Staatsanwalt bleibt hartnäckig

03.11.2016

Zusätzliche Fahrt zwischen Heringsdorf und Anklam sichert Umsteigen in den Lieper Winkel

03.11.2016

Entgegen langjähriger Tradition wird der städtische Haushalt für das kommende Jahr erst 2017 – voraussichtlich Ende Februar – von der Bürgerschaft beschlossen.

03.11.2016
Anzeige